Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest

Explosion in Beirut: Erstes deutsches Opfer bekannt - Behörden nehmen Dutzende Hafen-Mitarbeiter fest

Ausflug in die Waldramer Geschichte

- Schüler und Lehrer des Seminars St. Matthias gedenken NS-Opfern

Wolfratshausen - "Ein Historienpfad in Waldram nach Wolfratshauser Vorbild ist eine sehr gute Idee." Mit diesem Fazit beendete Stadtarchivarin Marianne Balder gestern im Gymnasium und Kolleg St. Matthias die Gedenkveranstaltung für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Zusammen mit dem Waldramer Zeitzeugen Rudolf Baumgartl war sie der Einladung von Schulleiter Claus Pointner sowie Maria Fürst und Dieter Klug von der Fachschaft Geschichte gefolgt.

Der frühere Bundespräsident Roman Herzog hatte das Gedenken am Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 angeregt. Die Waldramer Geschichtslehrer bieten den beiden Abschlussjahrgängen im Wechsel einen Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau und eine Aktion innerhalb der Schule an. Heuer entschloss sich die Fachschaft, sich der "Local History" zu widmen. Zu Beginn der dreistündigen Veranstaltung führte eine Dokumentation über Displaced Persons (DPs) und DP-Lager mit besonderer Berücksichtigung des DP-Lagers Föhrenwald in die Thematik ein. Danach erläuterte Marianne Balder anhand ihrer 14 Tafeln umfassenden Dokumentation, die sonst im Stadtmuseum zu sehen ist, die Bedeutung und Geschichte Föhrenwald-Waldrams. Zusammen mit Rudolf Baumgartl, der seit Juli 1956 in Waldram lebt und dort als Lehrer arbeitete, beantwortete sie kompetent und geduldig die Fragen der Schüler. Neben den Leiden der jüdischen DPs in Föhrenwald zwischen 1945 und 1956 - Föhrenwald wurde als letztes DP-Lager aufgelöst - standen Erhalt und Erinnerung an das alte Waldram im Mittelpunkt. Geschichtslehrer Klug schlug einen Historienpfad nach dem Vorbild von Wolfratshausen oder Penzberg vor, gerade weil der Ortsteil Waldram sein Gesicht so rasant ändere. Balder griff die Idee begeistert auf. Auch das alte Bahnhofshäuschen, das bis vor einigen Jahren noch als Kiosk genutzt wurde, sollte nach Möglichkeit in die Erinnerungsarbeit einbezogen werden, meinte Balder. kl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post will Situation vor Ort prüfen
Update vom 6. August 2020, 17:34 Uhr.
Post will Situation vor Ort prüfen
Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Dieser Fund gibt Rätsel auf: Ein Münsinger stieß in der Nähe des Starnberger Sees auf eine illegale Müllkippe. Entsorgt hat ein bis dato Unbekannter unter anderem eine …
Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Die Sommerbaustellen im Landkreis
Ferienzeit ist Baustellenzeit: Wer derzeit mit dem Auto in die Arbeit pendelt, hat es nicht leicht. Überall im Landkreis versperren Straßenbaustellen den Weg. Das trifft …
Die Sommerbaustellen im Landkreis

Kommentare