55 Bäume werden im Bergwald gefällt

- Wolfratshausen – Es wird teuer, aber es muss sein: Aus Sicherheitsgründen werden im Bergwald 55 Bäume gefällt. Heuer sind dafür schon 30 000 Euro eingeplant. Was die Maßnahme insgesamt kostet, ist nicht abzuschätzen. Denn es werden Spezialfirmen gebraucht, um einzelne Bäume Meter für Meter abzutragen. Die Aktion wird mehrere Jahre dauern.

VON HELGA GANDLGRUBER <P>Bürgermeister Reiner Berchtold berichtete im Bauausschuss von der Situation. Nach einer Begehung mit Vertretern des Forstamtes und einem Geologen seien die Bäume in drei Kategorien der Dringlichkeit eingeteilt worden. Gewisse Bäume seien ein großes Risiko: &#8222;Wenn Bauwerke beschädigt würden, wäre es schwer zu begründen, warum wir hier nichts getan haben.&#8220; Die Stadt müsse mit hohen Kosten rechnen. Die Fachleute könnten aber keine Schätzung abgeben. <P>Bauamtsleiter Wolfgang Bannert: &#8222;In einigen Fällen muss mit einem Steiger gefällt werden. Der klettert auf den Baum und kürzt Meter für Meter.&#8220; Dadurch könne die Entfernung eines Baumes ein paar tausend Euro kosten. Die Verwaltung werde Kostenangebote einholen, teilweise müssten einzelne Bäume geschätzt werden. <P>Dringende Fälle heuer in Angriff nehmen <P>Einen Kostenrahmen könne er erst im Laufe der Arbeiten nennen. Er hoffe aber, dass die Grenze von rund 200 000 Euro nicht überschritten werde. &#8222;Wir müssen froh sein, wenn wir überhaupt Firmen finden, die das machen&#8220;, sagte Bannert. Denn es gebe nur ein bis zwei Betriebe, die in Frage kämen. Heuer wolle man die dringenden Fälle in Angriff nehmen, den Rest könne man über mehrere Jahre verteilen. <P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geothermie: Bohrplatz in Attenhausen wird zurückgebaut
Der Bohrturm ist schon lange weg, und allmählich verwandelt sich der Bohrplatz in Attenhausen wieder in seinen Urzustand. 
Geothermie: Bohrplatz in Attenhausen wird zurückgebaut
Neuer Kosten-Hammer bei Surfwelle in Wolfratshausen: Fördermittel brechen ein - es fehlen 65.000 Euro
Für den geplanten Bau der künstlichen Surfwelle in Wolfratshausen gibt es weniger Zuschüsse als bislang angenommen. Nun muss der Stadtrat entscheiden, wie‘s weitergeht.
Neuer Kosten-Hammer bei Surfwelle in Wolfratshausen: Fördermittel brechen ein - es fehlen 65.000 Euro
VSG: Aufschlagserie als Basis für zwei Siege
Volleyball-Herren bleiben nach 3:0-Erfolgen gegen Mühldorf III und Hohenbrunn weiter auf Meisterschaftskurs
VSG: Aufschlagserie als Basis für zwei Siege
Kommunalwahl 2020: Volker Reeh führt „Geretsrieder Liste“ an
In Geretsried gibt es eine neue kommunalpolitische Interessenvertretung. Die „Geretsrieder Liste“ hat sich als Verein gegründet. An der Spitze: CSU-Stadtrat Volker Reeh.
Kommunalwahl 2020: Volker Reeh führt „Geretsrieder Liste“ an

Kommentare