Der Baustellensommer

Wolfratshausen - Ferienzeit ist Urlaubszeit, aber nicht für Bauarbeiter. Während viele Wolfratshauser ihre freien Tage genießen, wird in ihrer Stadt weitergewerkelt. Ein Überblick über einige Baustellen.

Am Floßkanal:

Größer, heller, freundlicher soll es werden. Bis März 2012 wird bei der Raiffeisenbank gebaut. Bislang läuft alles nach Plan, sagt Sprecher Andreas Pentenrieder. Der Anbau an der Nordseite ist außen fertig, jetzt können die Maurer sich um die Innenarbeiten kümmern.

Sauerlacher Straße:

Ein Jahr nachdem auf dem Gelände hinter dem Krankenhaus das erste alte Gebäude mit den Hausnummern 52 bis 54 abgebrochen wurde, kommt im November der Dachstuhl drauf. Die Keval-Beteiligungen GmbH aus Grünwald lässt hier seit Juli 16 Stadtwohnungen in Niedrigenergiebauweise entstehen.

Angerwiese:

Sie ist Wolfratshausens größtes Entwicklungsgebiet: Auf der 36 500 Quadratmeter großen Fläche zwischen Auen- und Angerstraße entstehen 45 Doppelhaushälften und Reihenhäuser. 39 sind im Bau, bei der Hälfte ist der Dachstuhl drauf. Für Ärger hat jüngst die Diskussion um den Grünzug nahe der Bahnlinie gesorgt. Bewohner befürchten, dass dieser mit minderwertigem Material unterfüttert wird. Für das betreffende Areal wurde ein Baustopp verhängt, vom Aushub wurden Proben genommen. Ein Ergebnis steht noch aus, berichtet Sabine Schmid, Sprecherin im Landratsamt.

Isarstraße:

Wo die Obdachlosenunterkünfte waren, baut die Firma TenBrinke die Wohnanlage Isarau - vier Reihenhäuser und 13 Wohnungen mit je zwei bis vier Zimmern. Die Reihenhäuser waren schon vor Baubeginn verkauft. Hier sind die Treppen bereits drin, als nächstes kommt der Dachstuhl drauf, der Innenausbau steht an.

Ludwig-Thoma-Straße:

Neben dem Amtsgericht, wo früher auch das Postamt war, baut Hochtief Solutions auf 3500 Quadratmetern 36 Eigentumswohnungen. In zwei Häusern mit Tiefgarage entstehen Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit 55 bis 150 Quadratmetern. Die Nachfrage scheint groß: „Alle Wohnungen sind bereits verkauft“, vermeldet Hochtief-Sprecherin Gabriele Stegers.

Bahnhofstraße:

Zwischen Kino und evangelischer Kirche entsteht bis Frühjahr 2012 ein Mehrfamilienhaus mit elf Wohneinheiten. Der Dachstuhl ist drauf, die Innenarbeiten - zumindest was den Rohbau angeht - weitgehend fertig. (fla)

Auch interessant

Kommentare