Plakativ in Ambach: (v.li.) Landrat Sepp Niedermaier, Franz Steger und Lorenz Meier vom Landratsamt, Künstler Fritz Wagner und Münsings Bürgermeister Michael Grasl vor einem der neuen Schilder auf dem Erholungsgelände. Foto: lippert

Bayerisch für Müllsünder

Ambach - Mit einer „witzigen Idee“, wie Bürgermeister Michael Grasl findet, wollen die Münsinger die Gäste der Ambacher Erholungsgebiets dazu bringen, ihren Müll mit nach Hause zu nehmen.

Fünf plakative Schilder sollen die Aufmerksamkeit der Besucher im Erholungsgelände Ambach auf sich lenken. Auf bayerisch werden die Besucher mit einem Satz ohne Abstände zwischen den einzelnen Wörtern gebeten, ihren Müll nach dem Feiern zu entsorgen. Die hochdeutsche Übersetzung sowie Übersetzungen in Englisch, Spanisch, Italienisch und Türkisch stehen klein darunter.

Die Neuerung hat natürlich einen ernsten Hintergrund: Bei den vielen nächtlichen Partys, die in dem öffentlichen Strandbad steigen, hinterlassen die Besucher jede Menge Müll. Auf nette Art sollen ihnen die Schilder vermitteln, dass niemand etwas gegen das Feiern hat, wenn hinterher aufgeräumt wird.

Als weitere Maßnahme gegen Vandalismus wird der Sicherheitsdienst verstärkt. Wie berichtet hat der Umweltausschuss des Kreistags beschlossen, die Stundenzahl des privaten Wachdiensts WSD Oberland aufzustocken. (tal)

Auch interessant

Kommentare