Geschenk an den neuen Hauptsitz: Vorstandsvorsitzender Bernhard Schulz (li.) und sein Stellvertreter Karl Hupp (re.) überreichen Bürgermeister Helmut Forster für das Heimatmuseum ein Gemälde des Anfang des 20. Jahrhunderts im Loisachtal wirkenden Malers Anton Grill. Es zeigt eine Stadtansicht vom Wolfratshauser Berg Richtung Süden. Foto: wt

Bekenntnis zur Region

Wolfratshausen - Die Raiffeisenbank Isar-Loisachtal hat ihren Hauptsitz von Schäftlarn nach Wolfratshausen verlegt. Vor kurzem wurde das erweiterte und grundsanierte Geschäftsgebäude eingeweiht.

Die Feier mit Mitarbeitern, Aufsichtsräten, Vertretern des Genossenschaftsverbandes und der Baufirmen, Wolfratshauser Stadträten, den Bürgermeistern Helmut Forster und Peter Plößl (Wolfratshausen), Robert Lug (Geretsried) sowie Margit Menrad (Icking) war die erste Veranstaltung im neuen Raiffeisensaal. Vorstandsvorsitzender Bernhard Schulz erinnerte an die erste Planung 2007, den 2008 wegen der Bankenkrise verfügten Baustopp und den Beginn der Arbeiten 2011 bis zur Fertigstellung im Frühjahr 2012. Mit dem Neubau stünden Kunden und den 46 Mitarbeitern große, moderne und helle Räume zur Verfügung. Die ökumenische Segnung nahmen die Stadtpfarrer Florian Gruber und Johannes von Bonhorst vor. Bezirksanwalt Anton Kandler vom Genossenschaftsverband betonte, dass die Raiffeisenbanken „sich nicht wie andere aus der Region zurückziehen und nur noch auf Callcenter setzen“ werden.

Beim Tag der offenen Tür am Sonntag mit 1500 Besuchern spielte im Bierzelt die Irschenhauser Tanzlmusi. Die Kleinen vergnügten sich bei Bungee-Running, Hüpfburg oder Ballonbasteln, die Großen nahmen die neuen Räume unter die Lupe.

(wt)

Auch interessant

Kommentare