Bergwald bleibt Bergwald - "das ist billiger"

- Umwandlung in Stadtpark lässt auf sich warten

VON SANDRA SEDLMAIER Wolfratshausen - Eigentlich hätte der Bergwald schon zum Stadtjubiläum im vergangenen Jahr mit neuen Wegen, Bänken und einer Aussichtsplattform in neuem Glanz erstrahlen sollen. Jetzt ist der 1000. Geburtstag vorbei, und mit der Umwandlung des Bergwalds in eine Art Stadtpark ist man keinen Schritt weitergekommen.

"Von unserer Seite ist alles klar", sagt Bauamtsleiter Wolfgang Bannert. "Ursprünglich wollten wir im Herbst beginnen." Dann aber habe die Regierung die Maßnahme noch einmal überprüfen wollen, ist Bannerts Informationsstand.

"Wir dachten, dass man den Bergwald vorziehen kann", sagt Gabriele Gradl-Fey vom Büro Plankreis, das die Städtebauförderungsangelegenheiten für die Stadt betreut. "Das Konzept liegt vor." Die eigentliche Förderung gebe es aber erst, wenn ein Sanierungsgebiet ausgewiesen sei.

Das kann dauern. Denn für die Regierung von Oberbayern ist das Projekt Städtebauförderung in Wolfratshausen "noch in der vorbereitenden Phase", wie Ines Schantz vom Pressereferat sagt. Das Büro Plankreis schreibe im Auftrag der Stadt die vorbereitenden Untersuchungen fort, erklärt Schantz die Vorgehensweise. Anhand derer könne ein Sanierungsgebiet ausgewiesen werden. "Die Maßnahme Bergwald ist nur ein Teil eines Gesamtmaßnahmenpakets, um die Stadtmitte von Wolfratshausen zu stärken", sagt sie.

Projekt wird "ungeheuer teuer"

60 Prozent der förderfähigen Kosten übernimmt im Falle eines positiven Bescheids die Städtebauförderung. "Im Moment sieht es so aus, dass verschiedene Verbesserungsmaßnahmen gefördert werden", sagt Gradl-Fey. "Zum Beispiel ein Orientierungs- und ein Beschilderungssystem."

Der Bergwald soll besser mit der Wolfratshauser Innenstadt verbunden werden. Das Konzept, das auf die Lokale Agenda 21 zurückgeht, sieht einen Rundweg vor, neue Schilder, eine Aussichtsplattform sowie die Errichtung eines Brunnens und Pflanzaktionen. Insgesamt, so technischer Bauamtsleiter Wolfgang Bannert, sind 40 000 Euro für die "Kleinstmaßnahme" Verschönerung des Bergwalds vorgesehen. "Ungeheuer teuer" wird das Projekt aber laut Gradl-Fey, wenn man wirklich einen Stadtpark schaffen will. "Wenn man sagt, es bleibt ein Bergwald, ist es billiger."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtsgericht: Ein Streit, zwei Versionen
Zu fast jedem Streit gibt es zwei Sichtweisen. Selten gehen die aber so weit auseinander wie bei einer körperlichen Auseinandersetzung, die zwei Geretsrieder im Sommer …
Amtsgericht: Ein Streit, zwei Versionen
Ickings SPD-Urgestein Gerhard Jakobi: Ein Leben für die Genossen
50 Jahre alt wird die Ickinger SPD in diesem Jahr. Unsere Zeitung unterhielt sich mit Gründungsmitglied Gerhard Jakobi.
Ickings SPD-Urgestein Gerhard Jakobi: Ein Leben für die Genossen
Gastbeitrag: Was man bei Gartenarbeit über den Menschen lernt
Über die Blumenwiese vor dem Pfarrhaus schreibt Thomas Neuberger, katholischer Dekan aus Dietramszell. In ihr steckt mehr als schöne Blüten und Unkraut.
Gastbeitrag: Was man bei Gartenarbeit über den Menschen lernt
Wolfratshausen: Seit 30 Jahren sind Bürger für Bürger da
Kinder, Rentner, junge Familien: Von den Angeboten der Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger in Wolfratshausen kann jeder profitieren. Seit 30 Jahren engagieren sich …
Wolfratshausen: Seit 30 Jahren sind Bürger für Bürger da

Kommentare