Ein bisschen darf schon jetzt geträumt werden

- ProCit gestaltet Egerlandstraße

"Es ist natürlich nicht alles für bare Münze zu nehmen", betonte Wirtschaftsförderer Wolfgang Wittmann in einem Pressegespräch, "die Straße wird nicht 100-prozentig so aussehen, wie sie am Sonntag gestaltet wird". Es sei ein Versuch, sagte auch ProCit-Mitglied Rudi Utzinger. Er sieht darin den Anstoß, "über die Sache zu diskutieren".<P>Die Egerlandstraße wird von der Sparkasse bis zum Isar-Kaufhaus halbseitig gesperrt. Die Verengung erfolgt zum Teil durch schräg geparkte Autos. Derartige Parkbuchten sollen auch bei der endgültigen Umgestaltung entstehen. Wichtig ist ProCit-Sprecher Stefan Friedl vor allem eines: "Wir wollen ein angenehmes Flair schaffen." Hilfe bekommen die Einzelhändler dabei von drei Firmen, die zwar keine Anlieger sind, das Vorhaben aber trotzdem unterstützen. Der Baufuchs sowie die Garten- und Landschaftsbaufirmen Lang und Krieg liefern Bäume und andere Pflanzen, legen Pflastermuster und gestalten auch einen Steingarten. Der Dank von ProCit gilt aber nicht nur den drei Unternehmen, sondern auch dem Bau- und dem Ordnungsamt sowie dem Sanierungsarchitekten der Stadt, Eberhard von Angerer, der Tipps zur provisorischen Gestaltung gab. Mit ihm zusammen wird auch ein Schaufenster von Intersport Utzinger gestaltet. "Ab Freitag werden dort die Planungsunterlagen präsentiert", sagt Rudi Utzinger. "Es wird auch Fotos geben, die zeigen, wie die Umgestaltung aussehen könnte."<P>Agenda-Arbeitskreis befragt Besucher <P>"Wir sind sehr erfreut, dass wir unsere Vorstellungen von der Straße präsentieren können", meinte ProCit-Mitglied Ludwig Schmid. Primäres Ziel sei eine Gestaltung, "die der Bevölkerung gefällt". Er hofft deshalb für Sonntag auch auf viele anregende Gespräche mit Bürgern. Für die Meinung der Besucher interessiert sich auch der Arbeitskreis Verkehr der Lokalen Agenda. Dessen Mitglieder werden beispielsweise erfragen, wo Radlständer aufgestellt werden sollen. "Wir unterstützen diesen Modellversuch voll und ganz und wollen beratend zur Seite stehen", so AK-Mitglied Werner Kjaer.<P>Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte am kommenden Sonntag geöffnet. Die Gastronomiebetriebe öffnen früher.<P>

Auch interessant

Kommentare