+
TSV-Sportwart Michael Huber, in jungen Jahren im alpinen Ski-Europacup unterwegs, gewann die Vereinsmeisterschaft des TSV zum neunten Mal. 

Boom in Achenkirchen

Ski Alpin: Optimale Bedingungen für 144 Starter 

Früh aufstehen mussten Skiabteilungsleiter Markus Fischer und sein Helferteam am Samstagmorgen. Bereits um 6 Uhr brachen die Organisatoren der 16. offenen Stadtmeisterschaft und der 49. Vereinsmeisterschaft nach Christlum-Achenkirch in Tirol auf, um dort eine Stunde später die 32 Tore für den Riesenslalom zu stecken. 

Wolfratshausen – Danach gab es sogar noch einige kurzfristige Nachmeldungen, so dass vor dem Start des Rennens 144 Startnummern verteilt wurden – darunter 80 an Kinder. „Das sind noch mehr als im letzten Jahr“, freut sich Fischer. Kein Wunder, denn die Voraussetzungen für die Läufer aus Wolfratshausen, Icking, Eurasburg, Geretsried, Benediktbeuern und Umgebung waren an diesem Tag kaum zu toppen. Bei strahlender Sonne zeigte die Piste nur gegen Ende des Rennens leichte Verschleißerscheinungen. Fast alle Skifahrer kamen heil ins Ziel. „Es gab nur zwei Knie- und eine Daumenverletzung“, berichtet Fischer.

Heilinglechner: „Im nächsten Jahr möchte ich auch mitfahren“

Titel verteidigt: Vereinsmeisterin Carina Bielik.

Die Siegerehrung im proppenvollen Restaurant Musto’s im Isar-Loisach-Stadion ließ sich am Abend kaum einer entgehen. Sogar Bürgermeister Klaus Heilinglechner gratulierte den Läufern und ließ sich von Fischer ein Versprechen abringen. „Im nächsten Jahr möchte ich auch mitfahren“, gelobte der Rathauschef. Vor einigen Monaten an der Hüfte operiert, war Heilinglechner in diesem Jahr noch nicht einsatzfähig.

Eineinhalbstündiger Ehrungsmarathon

Nachdem auch TSV-Chef Alfred Barth die Bedeutung der stetig wachsenden Skiabteilung in einer kurzen Ansprache gewürdigt hatte, begann ein anderthalbstündiger Ehrungsmarathon. Wie versprochen erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und eine Medaille. Die besten drei der verschiedenen Altersklassen wurden mit Pokalen belohnt. Dabei durfte unter anderem Louis Brustmann jubeln. Der fünfjährige Sohn des ehemaligen Wolfratshauser Sportreferenten Benedikt Brustmann stieg erst forsch aufs Stockerl, reckte danach stolz seinen Pokal in die Höhe und gab anschließend unserer Zeitung sogar noch ein Siegerinterview.

Carina Bielik verteidigt Titel der Vereinsmeisterin

Strahlende U 8-Siegerin: Sianna Stock.

Die Wolfratshauser Stadtmeisterschaft sicherte sich zum zweiten Mal hintereinander die 15-jährige Svenja Carus, die für den WSVI Icking startete. Johannes Prsa vom SV Eurasburg-Beuerberg ließ die männliche Konkurrenz hinter sich. Den Titel der Vereinsmeisterin verteidigte die erst 13-jährige Carina Bielik. Bei den Männern war der Sportwart der Skiabteilung, Michael Huber, erneut nicht zu schlagen. Der frühere Europacupfahrer hat den Vereinsmeistertitel in diesem Jahr zum neunten Mal gewonnen. Das hat in der 49-jährigen Geschichte der Vereinsmeisterschaft keiner geschafft. Mit einer durch Sponsoren ermöglichten Tombola und der Verlosung eines Paars Rennskier im Wert von 1000 Euro, endete am Samstagabend die stimmungsvolle Siegerehrung des TSV Wolfratshausen.

Von Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Acht Info-Tafeln statt 95 Thesen
Dass Martin Luther seine 95 Thesen im Jahr 1517 an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte, ist laut Pfarrer Florian Gruber historisch umstritten. Belastbare …
Acht Info-Tafeln statt 95 Thesen
Führerschein für die Nähmaschine bestanden
Schals, Taschen und Turnbeutel nähten einige Ferienpass-Kinder - und zwar an der Nähmaschine. Nach drei Stunden konzentrierter Arbeit gab‘s zur Belohnung sogar …
Führerschein für die Nähmaschine bestanden
Staugefahr auf der B 11
Geduld gefragt ist seit Mittwoch auf der B 11 zwischen der Ausfahrt Waldram und der Abzweigung zum Autobahnzubringer B 11a. Das Staatliche Bauamt Weilheim erneuert auf …
Staugefahr auf der B 11
„Man lernt sehr viel für sich selbst“
Wer seinen Schulabschluss in der Tasche hat, muss nicht sofort mit Studium oder Ausbildung weitermachen. Eine andere Option sind Sozialdienste. Doch für Einrichtungen in …
„Man lernt sehr viel für sich selbst“

Kommentare