Von Frauen verschmäht: Ausbildungsplätze in der Metallbranche. Foto: fotolia

Breitgefächertes Angebot

Bad Tölz-Wolfratshausen - Für viele Azubis wird’s ernst: Das neue Ausbildungsjahr beginnt. Noch gibt es freie Lehrstellen im Landkreis.

Die erste Euphorie über die bestandene Abschlussprüfung ist bei vielen Azubis verflogen. Jetzt drehen sich die Gedanken um die Zukunft und einen Ausbildungsplatz. Für alle, die noch keine Lehrstelle gefunden haben, gibt es Hoffnung: Im Landkreis sind noch gut 200 Lehrstellen offen, berichtet Katharina Kristen, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit in Rosenheim. „Die Palette an Angeboten ist für die Jahreszeit sehr breit“, sagt Kristen. Dass dennoch viele Schulabgänger noch nach einem Ausbildungsbetrieb suchen, könnte an der Scheu vor dem Bauwesen, dem Metallbereich und der Lebensmittelverarbeitung liegen. Gerade Frauen würden diese Berufe meiden. „Wenn aber ein Mädchen gut in Mathe und Physik ist, warum soll sie dann keinen Beruf mit solchen Schwerpunkten ausüben?“, fragt die Expertin. Schulabgänger ohne Lehrstelle sollen sich laut Kristen mit der Agentur für Arbeit in Verbindung setzen. Auch über ein so genanntes „Überbrückungsjahr“ könne man nachdenken.

(von Sebastian Dorn und Julia Willmann)

Auch interessant

Kommentare