+
Lesen ist in - jedenfalls in Wolfratshausen. Gegen den bundesweiten Trend hat die Bücherei ihre Ausleihzahlen steigern können. 

Einsatz für das Lesen wird belohnt

Bücherei bricht alle Rekorde

Die scheidende Büchereileiterin Andrea Poloczek blickt auf das erfolgreichste Jahr ihrer Amtszeit zurück: 2016 haben 63.000 Besucher 135.000 Ausleihen vorgenommen - Rekord. 

Wolfratshausen – Das bisherige Rekordergebnis hat Stadtbücherei zum Abschied ihrer Chefin noch einmal überboten. In ihrem letzten Jahresbericht als Büchereileiterin präsentierte Andrea Poloczek, die am 1. Juli ihren Ruhestand antritt, dem Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales eine durchweg positive Bilanz.

Bereits 2015 zeigte sich Poloczek sehr zufrieden: Es war das bis dato erfolgreichste Jahr ihrer Amtszeit. Mit fast 63 000 Besuchern und über 135 000 Ausleihen verzeichnete die städtische Einrichtung im vergangenen Jahr ein Plus von elf Prozent. „Das hätte ich nicht für möglich gehalten“, räumte Poloczek ein. Sie sprach von einem „ganz, ganz erfolgreichen Büchereijahr“.

Ein Grund für die Steigerung könnte die konsequente Werbung sein, die die Einrichtung betreibt. So erhalten Neubürger ein „Schnupperabo“ für vier Wochen. „Das läuft sehr gut, und viele bleiben uns nach dem Schnuppern erhalten, weil es ihnen bei uns gefällt“, berichtete Poloczek. Auch die Leseförderung von jungen Wolfratshausern, die die Büchereichefin in der Sitzung des Fachausschusses als „wichtigste Aufgabe“ für die Einrichtung bezeichnete, läuft gut: Viele Schulklassen besuchten im vergangenen Jahr die Leseräume am Hammerschmiedweg und an der Waldramer Grundschule, 68 Veranstaltungen richteten Bibliotheksmitarbeiter in den Schulen aus. Auch am Ferienpass und den Kinderkulturtagen beteiligte sich die Bücherei. „Über 900 unserer 2064 aktiven Leser sind unter zwölf Jahre alt“, betonte die scheidende Chefin.

Büchereileiterin steckte viel Herzblut in ihre Projekte

Peter Plößl (CSU) zollte dem Büchereiteam um Andrea Poloczek großen Respekt. „Sie motivieren junge Menschen zum Lesen“, meinte er mit Blick auf die Statistik. Der positive Jahresbericht sei „ein besonderes Schmankerl“. Dass die Wolfratshauser Bücherei – trotz deutschlandweit gegenläufiger Entwicklungen – eine Steigerung von Ausleihen und Besuchern verzeichnete, „geht nicht einfach so von selbst. Da muss etwas dahinter sein“, lobte Plößl Poloczek und deren Team. Stadträtin Kathrin Kugler (Bürgervereinigung Wolfratshausen) dankte Poloczek für „die Kreativität und das Herzblut“, die sie in ihre Arbeit stecke.

Die Nachfolgerin der langjährigen Büchereileiterin steht bereits fest: Silke Vogel, die bereits seit vielen Jahren Mitarbeiterin in der städtischen Einrichtung ist, wird Poloczeks Posten übernehmen. „Die Bücherei ist also in sehr guten Händen“, sagte die scheidende Chefin. Der Bücherei möchte sie als Besucherin erhalten bleiben. „Ich habe mich schon für die ersten Veranstaltungen angemeldet“, berichtete Poloczek mit einem Lächeln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Radsport-Ass Claudia Lichtenberg bereitet sich in Südtirol auf die Italien-Rundfahrt vor.
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Motorisierte Zeitreise
In ein Freilichtmuseum der Automobil- und Technikgeschichte verwandelte sich am Donnerstag die Wiese am Ortsausgang von Osterhofen. Zahlreiche Liebhaber alter Schätzchen …
Motorisierte Zeitreise
Verstärkung für die Defensiv-Abteilung
Die Personalplanung ist weit gediehen: Ein neuer Trainer wurde gefunden, und der Spielerkader der Geretsrieder River Rats ist gut gefüllt. Nun gibt es einen Rückkehrer …
Verstärkung für die Defensiv-Abteilung
Das Nashville von Oberbayern
Eine Woche lang ist in Holzhausen anlässlich des Bezirksmusikfests der Blasmusik gehuldigt worden. Am Mittwoch ist im Festzelt beim „Bavaria Vista Club“ richtig die Post …
Das Nashville von Oberbayern

Kommentare