1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. DasGelbeBlatt

Festwirt Fahrenschon veranstaltet Geretsrieder Volksfest auch in 2022

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franca Winkler

Kommentare

Waldsommer in Geretsried
Aus Alt mach Neu: Waldsommer bleibt in den Händen des Festwirt Fahrenschon. © Fahrenschon

Geretsried – Der Geretsrieder Stadtrat beauftragt Wirtsfamilie Fahrenschon erneut mit der Ausrichtung des Geretsrieder Sommerfestes.

Nach einem Streit im vergangenen September hatte Festwirt Christian Fahrenschon seinen Vertrag mit der Stadt gekündigt. Für 2022 wurde daher die Ausrichtung des Volksfest ausgeschrieben - Fahrenschon bekam den Zuschlag.

„Die Pandemie und ihre Auswirkungen haben auch den Geretsrieder Waldsommer zuletzt sehr belastet. Umso mehr freuen wir uns, dass sich die Familie Fahrenschon erneut um die Ausrichtung beworben hat“, berichtet Bürgermeister Michael Müller (CSU). In einer nicht-öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 11. Januar hatte der Geretsrieder Stadtrates einstimmig beschlossen, dass der Festzelt- und Gastronomiebetrieb Fahrenschon auch 2022 wieder die Durchführung des Geretsrieder Sommerfestes übernehmen wird.

„Der Name Fahrenschon steht für traditionelle Volksfeste“, sagte Müller, „das hat die Familie in den vergangenen Jahren auch in Geretsried gezeigt und unserem Fest damit neuen Schwung verliehen. Die Pandemie hat diese positive Entwicklung zuletzt empfindlich gestört. Zahlreiche rechtliche Vorgaben und Auflagen haben die Durchführung für Stadt und Wirt deutlich erschwert.“

Der Festzelt- und Gastronomiebetrieb Fahrenschon veranstaltet den Geretsrieder Waldsommer auf dem Festplatz an der Jahnstraße seit 2017. Aufgrund der pandemischen Entwicklung fielen die Besucherzahlen deutlich ab. Programmhöhepunkte wie der Festumzug oder der Seniorennachmitttag konnten nicht stattfinden. Aufgrund der strengen gesetzlichen Vorgaben sah sich die Wirtsfamilie zuletzt nicht mehr in der Lage, den Waldsommer 2021 zu Ende zu führen und kündigte vorzeitig.

„Jetzt ziehen wir wieder alle an einem Strang“

Die Stadt Geretsried startete daraufhin eine offizielle Markterkundung, bei der auch der Festzelt- und Gastronomiebetrieb Fahrenschon erneut sein Interesse bekundete. „Wir wissen, was wir am Geretsrieder Waldsommer haben und auch die Geretsrieder wissen, was sie an uns haben“, so Festwirt Christian Fahrenschon, „die Belastungen der Pandemie haben natürlich auch bei uns Spuren hinterlassen.

„Wir sind dem Stadtrat sehr dankbar, dass er uns bei den Kosten für die vergangenen Alternativ-Veranstaltungen entgegengekommen ist“, betont Fahrenschon: „Den Besuchern danken wir für ihr Verständnis bei allen notwendigen Maßnahmen. Jetzt ziehen wir wieder alle an einem Strang, für einen erfolgreichen Geretsrieder Waldsommer 2022.“

Auch interessant

Kommentare