1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. DasGelbeBlatt

Geretsried: Ehemaliger Jugendrat im Escape-Room

Erstellt:

Kommentare

(v.l.) Die Geretsrider Jugendrätin Nazar Kul, Jugendreferent Felix Leipold, Stadtjugendpflegerin Julia Brandner und Jugendrätin Isabella Schrills nach dem Besuch eines Escape-Rooms in München.
Erfolgreich entkommen: (v.l.) Jugendrätin Nazar Kul, Jugendreferent Felix Leipold, Stadtjugendpflegerin Julia Brandner und Jugendrätin Isabella Schrills nach dem Besuch eines Escape-Rooms in München. ©  Stadt Geretsried

Geretsried/München – Ende Januar traf sich der bisherige Geretsrieder Jugendrat, der in der Periode von 2018 bis 2021 im Amt war, zu einem letzten gemeinsamen Ausflug in die Landeshauptstadt.

Zusammen mit Jugendreferent Felix Leipold und Stadtjugendpflegerin Julia Brandner haben der ehemalige Jugendrat zwei Escape-Rooms in München besucht. Dabei geht es um ein Team von Spielern, dass meist in einem oder mehreren Räumen Aufgaben lösen muss, um ein bestimmtes Ziel in nur einer Stunde zu erreichen.

Gemeinsam wurden demnach erfolgreich Rätsel gelöst. Eine der Aufgaben war das „Endzeitlabor“, bei dem das Ziel die Verhinderung der Ausbreitung eines Virus war. Bei der anderen im Raum „In der Misere“ ging es darum, einen Gefangenen zu befreien.

Spiele gut übertragbar

„Die Spiele sind gut auf die Amtszeit des bisherigen Jugendrates übertragbar: die Jugendräte mussten ihre nicht immer einfachen Aufgaben größtenteils unter Pandemiebedingungen umsetzen“, berichtete Stadtjugendpflegerin Julia Brandner, die selbst dabei war.

In der Vergangenheit hat der Jugendrat bereits viele Themen angeschoben und übernommen. Als Beispiele nannte Brandner etwa das Säen einer Blumenwiese, die Aktion zur Pride-Week, die Spielplatzumfrage oder die Suche nach Nachfolgern mitsamt der Gestaltung der Jugendratswahl 2021.

Nach insgesamt drei Jahren Amtszeit verabschieden sich nun viele der bisherigen Jugendräte aus dem Gremium, ihre Arbeit wird von ihren Nachfolgern fortgesetzt. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen ehemaligen Jugendräten und wünschen für den weiteren Lebensweg nur das Beste“, erklärte Brandner abschließend. gv

Auch interessant

Kommentare