Lars Keibel (l.) darf mit einem Stipendium für ein Jahr in die USA. Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan ist Pate des Parlamentarischen Programms.
+
Lars Keibel (l.) darf mit einem Stipendium für ein Jahr in die USA. Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan ist Pate des Parlamentarischen Programms.

„Zwischen Vorfreude und Nervosität“

Geretsrieder Schüler startet Stipendiat des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms in den USA

Geretsried – Am Dienstag, 3. August, wird der 16-jährige Lars Keibel in sein großes Abenteuer starten.

Der Schüler ist Stipendiat des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms und darf mit einem Vollstipendium des Deutschen Bundestages ein Jahr in den USA verbringen. Bereits in der kommenden Woche wird der junge Geretsrieder nach Wisconsin fliegen, dort bei einer Gastfamilie unterkommen und ein Jahr lang eine amerikanische Highschool besuchen.

Als Pate zur Seite steht ihm der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan, der das Programm seit Jahren unterstützt und schon mehrere Jugendliche in die USA entsenden durfte. Keibel möchte regelmäßig aus den Staaten und von seinen Erlebnissen berichten und andere an seinem bisher wohl größten Abenteuer teilhaben lassen.

Wer ebenfalls die Erfahrung eines Auslandsjahres mit Vollstipendium machen möchten, kann sich noch bis 10. September für das Programm 2022/23 bewerben. Informationen gibt es online auf www.bundestag.de/ppp.

Pate und Stipendiat konnten sich erst kürzlich noch in Geretsried treffen und austauschen. Im Fokus standen dabei natürlich auch die Politik und Keibels Erwartungen an den kulturellen Austausch und die Besonderheiten der USA.

Radwan zeigte sich dabei gleichermaßen optimistisch und beeindruckt: „Mit nur 16 Jahren diesen großen und selbstständigen Schritt zu machen ist schon eine Hausnummer. Mit seiner offenen, selbstbewussten kommunikativen Art wird Lars Keibel in den Staaten mit Sicherheit keine Probleme haben, eine großartige Zeit erleben. Von den Erfahrungen wird er sein Leben lang profitieren.“

Lars Keibel selbst zeigt sich aufgeregt: „Ich bin gerade in einem Zustand zwischen Vorfreude und Nervosität. Ich bin mir sicher, dass ich eine ganz tolle Zeit haben werde und dass mir die Erfahrung im weiteren Lebensweg noch ungemein viel bringen wird. Auf der anderen Seite ist es trotzdem immer noch ein riesiger Schritt und ich bin definitiv aufgeregt. Alles in allem überwiegt aber ganz klar die Vorfreude.“ gb

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare