Die beiden Musikschulleiterinnen Sabine Beyer (l.) und Sabrina Schwenger (r.) verabschiedeten die langjährigen Lehrer Franziska Fahrer und Heinrich Zapf.
+
Die beiden Musikschulleiterinnen Sabine Beyer (l.) und Sabrina Schwenger (r.) verabschiedeten die langjährigen Lehrer Franziska Fahrer und Heinrich Zapf.

Glückliche Prüflinge, wehmütige Lehrer

Musikschule Geretsried zeichnet Talente aus und verabschiedet Lehrer

Geretsried – Begleitet von musikalischen Beiträgen der Bläserklasse und anderen Ensembles, applaudierten Familien im Rahmen einer Feierstunde den Absolventen der freiwilligen Leistungsprüfungen.

Beifall gab es zudem für die scheidenden Musiklehrer Franziska Fahrer und Heinrich Zapf. „Meine Hochachtung gilt allen Schülern und Lehrern, die in der Zeit der Online-Kurse durchgehalten haben“, erklärte Beyer. Bei den freiwilligen Leistungsprüfungen können Mädchen, Buben und Erwachsene nach Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft ihre musikalischen Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis stellen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Schülerinnen und Schüler Abzeichen und Urkunden.

Die Prüfungen haben verschiedene Schwierigkeitsgrade und umfassen 35 Instrumentalfächer sowie Gesang. Die Schüler können Prüfungen ablegen, unabhängig davon, wie alt sie sind, welches Instrument sie spielen und auf welchem musikalischen Leistungsniveau sie sich gerade befinden.

„Die Musik hat dich auch durch schwere Zeiten getragen“

Die einzelnen Prüfungsstufen bauen auf der Grundlage eines allgemeinen Regelwerks auf, das für alle bayerischen Musikschulen gilt. Erfolgreiche Nachweise ihres Talents erbrachten Moritz Dziallas, Jakob Pötzl, Isabella Krüger, Philip Grahl, Benjamin Schneider, Ludwig Preuß, Melina Grill und Eric Schmid (alle Kategorie Junior 1) sowie Laura Mokros, Viktoria Bujak und Johanna Magerl (Junior 2). Antonia Voss, Tamina Schwenger, Theresa Buchner, Caroline Heckel, Maria Edelburg, Stefanie Schmidt, Jonathan Garben bestanden die Leistungsprüfung D1.

Am Ende der Feierstunde dankten Vorstandsmitglied Stefan Brandes und Sabine Beyer zunächst Franziska Fahrer für ihre Verdienste. Nach achtjähriger Tätigkeit als Blockflöten-, Gitarre- und Hackbrettlehrerin will sie nun das Spielen auf dem Dulzian – ein Holzblasinstrument-Vorläufer des Fagotts – erlernen.

„Du warst vielsaitig und vielseitig: Die Musik hat dich auch durch schwere Zeiten getragen“, lobte Beyer. Franziska Fahrer zeigte sich gerührt vom herzlichen Abschied: „Ich werde diese wunderbaren und warmherzigen Menschen vermissen“, sagte sie. Gar 30 Jahre lehrte Heinrich Zapf an der Musikschule. „1991 standen hier in der Aula nur Eimer, weil es vom Dach reintropfte, danach ging’s in den Container und später in die neuen Räume“, erinnerte er sich.

Sabine Beyer nannte Zapf einen „kreativen Kopf“, der seine gute Laune nur beim Schreiben von Anwesenheitslisten oder organisatorischer Aufgaben verlor. „Deine Weltmusik passt hervorragend zu Geretsried“, hob Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank hervor. Zapf verlässt auf eigenen Wunsch aus Altersgründen die Musikschule.“

Peter Herrmann

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare