1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. DasGelbeBlatt

Outdoor-Filmfestival kommt nach Wolfratshausen

Erstellt:

Von: Viktoria Gray

Kommentare

Bild zu der Doku „Heinz Zak - ein Leben für die Freiheit“
Exklusiv wird der Film „Heinz Zak - ein Leben für die Freiheit“ gezeigt. Zak hat als Fotograf die besten Kletterer vor der Linse gehabt. © BOFF

Wolfratshausen – Das Bayerische Outdoor Filmfestival (BOFF) kommt am Freitag, 19. November, ins Kinocenter Sunrise Sunset in Wolfratshausen.

Insgesamt umfasst das BOFF-Programm sechs Filme mit einer Spielzeit von insgesamt rund zwei Stunden. Wie in den Vorjahren werden alle Filme vom BOFF-Veranstalter Andreas Prielmaier moderiert. Exklusiv auf dem BOFF läuft heuer der Film „Heinz Zak – ein Leben für die Freiheit“, in dem auch Alexander Huber von den „Huberbuam“ als Freund und Weggefährte Heinz Zaks auftritt.

„Das Kino in Wolfratshausen mit seinem einzigartigen Charme ist eine sehr gute Gelegenheit, nach so langem Corona-Stillstand wieder Outdoorfilme an einzigartigen Locations mit faszinierenden Menschen zu sehen“, erklärt Prielmaier.

„Wenn wir Filme für das BOFF auswählen, versuchen wir nicht nur die sportliche Aktion und Leistung, sondern vor allem die Menschen und ihre Geschichten zu beleuchten“, so der BOFF-Leiter weiter.

Die BOFF-Veranstaltung findet kommenden Freitag, 19. November, um 19.30 Uhr im Kinocenter Sunrise Sunset (Bahnhofsstraße 10) in Wolfratshausen statt. Karten sind im Vorverkauf des Kinos zu erwerben und Reservierungen werden unter Tel: 08171/211 05 entgegengenommen. Die Veranstaltung wird voraussichtlich unter der 2G-Regelung (Stand: Montag, 15. November) stattfinden. Interessierte werden darum gebeten, die aktuell geltenden Regelungen auf der Homepage auf www.kino-wolfratshausen.de nachzulesen. Informationen zum BOFF-Filmfestival sowie das Film-Programm gibt es online auf www.boff-film.de.

Einige der Protagonisten der Filme seien live vor Ort. So auch Prielmaier selbst, der für die Dokumentation „Trans Siberian Snow“ nach Sibirien reiste.

Andreas Prielmaier,
 Leiter des BOFF-Filmfestivals
Andreas Prielmaier, Leiter des BOFF-Filmfestivals © Privat

„Nicht nur unser filmisches Programm ist völlig neu. Auch unser Ansatz unterscheidet sich von den Vorjahren. Das BOFF wird erstmals international – wir treten heuer auch in Österreich und Südtirol auf“, berichtet indes BOFF-Pressesprecher Markus Block.

Das zeige, dass Regionalität und Weltoffenheit sich nicht widersprechen müssen. Zwar seien hauptsächlich bayerische und österreichische Produktionen zu sehen. Besonders herausragende Produktionen aus anderen Ländern, würden das Programm aber ergänzen.

Auch interessant

Kommentare