Motorradunfall
+
Ein 25-jähriger Münchner verunglückt mit seinem Motorrad auf der B 11 (Symbolbild).

15.000 Euro Sachschaden

Schwer verletzt: Motorradfahrer (25) kracht auf B 11 in eine Leitplanke

  • Daniel Wegscheider
    VonDaniel Wegscheider
    schließen

Geretsried - Junger Harley Davidson-Fahrer aus München ist laut Polizei zu schnell auf der B 11 unterwegs. Er kracht zwei mal in die Leitplanke bevor es zum Sturz kommt.

Am Freitag (10. September) gegen 17 Uhr ist ein 25-jähriger Münchner mit seiner Harley Davidson die B11 in südliche Richtung unterwegs gewesen. In einer langgezogenen Linkskurve vor der Anschlussstelle Mitte kam er laut Polizei aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte der 25-Jährige mit der Leitplanke.

Motorrad rollt nach Unfall 100 Meter weiter

Der Motorradfahrer konnte noch gegensteuern und auf die Fahrbahn zurückgelangen. Dabei verlor der junge Mann die Kontrolle über seine Maschine und prallte erneut gegen die Leitplanke. Der Fahrer stürzte dabei zu Boden, während das Motorrad in aufrechten Zustand noch über 100 Meter weiter rollte, ehe es an der Einfädelspur am Karl Lederer Platz liegen blieb.

Anwesende leisten Erste Hilfe

„Glücklicherweise kam aufgrund einer Rotphase in diesem Moment kein Gegenverkehr, sodass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden“, berichtet Polizeihauptkommissar Nikolaus Hohenreiter. „Der 25-Jährige erlitt jedoch schwere Verletzungen und wurde von anwesenden Person erstversorgt, ehe er ins Krankenhaus gebracht wurde.“

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 15.000 Euro. Die B11 musste etwa eine Stunde gesperrt werden, es wurde eine Umleitung eingerichtet.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare