+
Mit Bakterien versetzt ist das Trinkwasser aus dem Hochbehälter Jasberg. Deshalb muss die Gemeinde das Trinkwasser chloren. Abgekochen müssen es die Bürger nicht mehr. 

Trinkwasser in der Gemeinde Dietramszell

Abkoch-Anordnung aufgehoben

Dietramszell - Das Gesundheitsamt hat die Anordnung, dass die Dietramszeller ihr Trinkwasser abkochen sollen, wieder aufgehoben. Gechlort wird aber weiterhin.

Die Gemeinde Dietramszell teilt mit, dass die am Freitagabend erfolgte Abkoch-Anordnung am Samstagmittag vom Gesundheitsamt wieder aufgehoben wurde. Die Chlorungsanordnung für den Trinkwasserversorgungsbereich Brunnen Baiernran bleibt jedoch in Kraft. "Die Gemeinde Dietramszell arbeitet gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Bad Tölz an einer Lösung und wird weiter zeitnah über das weitere Vorgehen informieren", heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Am Freitagabend war gegen 22 Uhr im Hochbehälter Jasberg eine bakterielle Grenzwertüberschreitung des Trinkwassers festgestellt worden. Betroffen sind die Ortsteile: Baiernrain, Berg, Frashausen, Kolbing, Neu-Kolbing, Kögl, Erlach, Jasberg, Leiten, Linden, Lochen, Reut, Schlickenried, Steingau und Thalham. red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Es ist geschafft. 120 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolfratshausen haben erfolgreich die „Verwandlung vom Kind in einen jungen Erwachsenen vollzogen.“
Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
Sie haben es alle geschafft: 100 Prozent der Neuntklässler haben den Erfolgreichen Mittelschulabschluss bestanden. 96 Prozent können sich zudem über den Quali freuen.
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Die Baiernrainer Blasmusik feiert 70-jähriges Bestehen. Johann Pallauf und Georg Thalhammer waren von Anfang an dabei – und können heute legendäre Anekdoten erzählen.
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Planungen am Karl-Lederer-Platz im Geretsrieder Zentrum planen, gegen die Entscheidung des Stadtrats vor Gericht zu ziehen.
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus

Kommentare