+
Volles Zelt: Rund 300 Freiwillige kamen am Montagabend nach Baiernrain. Sie alle wollen beim Gaufest am Wochenende mit anpacken. 

Großveranstaltung am Wochenende

Alle packen an: 300 Helfer beim Gaufest im Einsatz

  • schließen

Das Oberlandler-Gaufest in Baiernrain ist eine logistische Herausforderung, die viele helfende Hände erfordert. Davon gibt es zum Glück genug.

Baiernrain Der Countdown läuft: Am kommenden Wochenende findet in Baiernrain das Oberlandler-Gaufest statt (wir berichteten). Das 200-Seelen-Dorf erwartet bis zu 5000 Trachtler und Gäste – eine logistische Herausforderung, die viele helfende Hände erfordert.

Die Freiwilligen trafen sich am Montagabend im Festzelt, um sich von Vertretern der Polizei, des Landratsamts und des Bayerischen Roten Kreuzes unterweisen zu lassen. Jakob Pertold, Vorstand des ausrichtenden Trachtenvereins d’Jasbergler, war freudig überrascht: „Ich dachte, es kemma so an die 100 Leit“, meinte der 52-Jährige mit einem Lächeln. Doch immer mehr Sitzgelegenheiten mussten herbeigeschafft werden, um allen Interessierten Platz zu bieten: „Jetzt sind hier etwa 300 Helfer versammelt“, bilanzierte Pertold.

„Langweilig wird es uns nicht“

Auf die Frauen und Männer wartet reichlich Arbeit: Das Festprogramm beginnt am Donnerstag mit dem Jubiläumsabend der Baiernrainer Blasmusik, die heuer seit 70 Jahren besteht. Weiter geht’s am Freitag mit einem Weinfest plus Unterwäschemodenschau, am Samstagabend freut sich Baiernrain auf den Gauheimattag im Festzelt. Der Höhepunkt ist der große Festumzug am Sonntag im Anschluss an den Festgottesdienst. Beendet werden die Festtage am Montag mit der Tegernseer Tanzlmusi und den Hallgrafen Musikanten. „Also langweilig wird es uns nicht“, prognostiziert Trachtenvorstand Pertold.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Im Winter sind sie absolut notwendig, aber was macht ein Schneepflug eigentlich im Sommer? Jürgen Neidhardt, Leiter der Wolfratshauser Straßenmeisterei, weiß es. 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht …
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Was Integration bedeutet - und was nicht
Die Stadt Geretsried hat ein Integrationskonzept. Beim zehnten Integrationsforum stellten es die Verantwortlichen vor und sagten klar, was sie damit erreichen wollen - …
Was Integration bedeutet - und was nicht
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Die Tür der Betonsäule fehlt, die Außenwände sind verwittert. Allmählich erobert Moos das Gestein. Im Geretsrieder Wald verwittern sonderbare Ruinen. Das steckt dahinter …
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet

Kommentare