+
Der schwer verletzte Motorradfahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Polizeibericht

Angetrunkener Autofahrer rammt Motorrad

  • schließen

Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer aus Starnberg bei einem Unfall am Samstag in Dietramszell.

Alkohol war im Spiel bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstag in Dietramszell. Kurz vor 11 Uhr fuhr ein einheimischer 25-jähriger mit seinem Kleintransporter auf der Staatsstraße 2073 von Humbach kommend in nördlicher Richtung. Im Weiler Emmerkofen wollte er nach rechts in Richtung Föggenbeuern abbiegen. Laut Polizei geriet er dabei vermutlich zu weit nach links und rammte einen entgegenkommenden Motorradfahrer. Der 60-jährige Starnberger stürzte und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus München-Schwabing. Wie Polizeihauptkommissar Siegfried Schlosser mitteilt, stand der Fahrer des Kleintransporters unter Alkoholeinfluss. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Der Sachschaden liegt bei rund 6000 Euro.

Von Kleintransporter gerammt: Biker bei Unfall schwer verletzt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Jungen rücken nach
Dietramszell - Der Veteranen- und Reservistenverein Hechenberg-Ellbach feiert am Samstag, 25. November, sein 130-jähriges Bestehen. Geplant sind ein Festgottesdienst, …
Die Jungen rücken nach
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Mit einem Rennen in Asien hat Radsportlerin Claudia Lichtenberg ihre Profikarriere beendet. Wir blicken zurück auf eine tolle Laufbahn in der Weltspitze.
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Ein privater Autoverkauf bescherte einem Geretsrieder Ehepaar mächtig Ärger. „Wir hatten permanent Angst“, berichtete die Ehefrau (64) vor dem Amtsgericht. Dort sagte …
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“
„Darüber haben wir im Workshop gesprochen“: Dieser Satz fällt in Sitzungen des Stadtrats immer wieder. Uns erklärt Müller den Sinn seiner Workshops im Interview.
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“

Kommentare