+
Eile geboten: Die Feuerwehr musste am Montag einen Dachstuhlbrand in Linden löschen.

Dichter Qualm in Linden

Dachstuhl brennt

Dietramszell - Bei einem Dachstuhlbrand im Dietramszeller Ortsteil Linden hat die Feuerwehr Schlimmeres vermieden. Personen kamen nicht zu Schaden, die Flammen griffen nicht auf andere Häuser über.

Jede Sekunde zählte am frühen Montagnachmittag, um das Schlimmste zu verhindern. Und schnell waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Linden, Dietramszell und Holzkirchen im Dietramszeller Ortsteil Linden vor Ort. Dichter Qualm drang beim Eintreffen der Brandbekämpfer kurz nach 14 Uhr aus dem Dachstuhl eines Zweifamilienhauses in der Haarstraße. Von der Holzfassade des Obergeschosses hatten die Flammen bereits auf die Dachbalken übergegriffen. Glücklicherweise konnten die Helfer dank ihres schnellen Handelns das Übergreifen des Feuers auf den gesamten Dachstuhl verhindern. Auch das Übergreifen der Flammen auf Nachbarhäuser vermieden die Aktiven.

Die Folgen für die Hausbewohner sind jedoch gravierend. Die Wehr hatte den Dachstuhl öffnen müssen, um Glutnester zu löschen. Das Obergeschoss ist dadurch aktuell nicht mehr bewohnbar. Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. Das sollen nun die Brandermittler herausfinden. Vor Ort war auch Kreisbrandinspektor Christian Sydoriak. Nach mehr als zwei Stunden rückten die Wehren wieder ab.

nie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Geretsried ist für das „Stadtlesen“ nominiert. Damit könnten viele Bücher und gemütliche Sitzsäcke in die Stadt kommen. Bürger können bis Ende August im Internet für die …
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Bei einem Wolfratshauser Fuchs wurde Staupe nachgewiesen. Hundebesitzer sollten die Impfpässe ihrer Hunde überprüfen.
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Rote Karte für Störenfriede und Schläger
Nach Magenschwinger im B-Klassen-Derby: Ickings Vorstand Thomas Scheifl greift hart durch, Weidachs Chef Stefan Meyer begrüßt „null Toleranz“
Rote Karte für Störenfriede und Schläger
Schweißtreibende Troad-Mahd
Erstmals nach zehn Jahren veranstalteten die Oldtimerfreunde Endlhausen an Mariä Himmelfahrt wieder eine Troad-Mahd. Ihre Nervosität im Vorfeld war unbegründet.
Schweißtreibende Troad-Mahd

Kommentare