+

„Das ist schön, wenn sich was rührt“

1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach

Die Steingauer und Erlacher hatten Glück: Während am Freitagabend ein folgenschweres Unwetter über die Region hinwegzog, lachte am Sonntag die Sonne vom Himmel. Beste Voraussetzungen für die große 1200-Jahrfeier.

Steingau/Erlach – Die Bäuerinnen im Schalk, die feschen Madln im Mieder, die Burschen zünftig in der Lederhosn: Ein wahrhaft prächtiges Bild bot sich am Sonntag in Erlach und Steingau: Die beiden Orsteile sind nach Thankirchen die ältesten der Großgemeinde Dietramszell – und das wurde entsprechend gefeiert. „Ein gutes Fest bedarf vieler helfender Hände“, lobte Weihbischof Wolfgang Bischof in der Feldmesse auf dem Erlacher Dorfanger. Es war ein ergreifender Anblick, als der Bischof zusammen mit Pfarrer Slawomir Fijalkowski, dem Seelsorger des Pfarrverbands Otterfing-Steingau, und Diakon Hans Daxenberger vor hunderten Gläubigen die Messe unter freiem Himmel zelebrierte.

Angeführt von den Trägern der Kirchenfahnen, marschierte der Festzug mit der Musikkapelle Baiernrain, der Schützengesellschaft, der Feuerwehr, dem katholischen Frauenbund, den Veteranen und dem Trachtenverein d’ Jasbergler zurück nach Steingau, wo das Gartenfest stattfand.

Gemäß der Historie waren die Brüder Engilbert und Heribert im Sommer 817 aus dem damaligen „Steincoi“ in die Bischofsstadt Freising gezogen, um dort am 18. August, wie in den Geschichtsbüchern erwähnt, ihren Grundbesitz an den Bischof Hitto zu übergeben. „Ich hoffe nicht, dass es noch einmal 1200 Jahre dauern wird, ehe das nächste Mal ein Bischof hierher kommen wird“, betonte der Weihbischof und sagte: „Mein ,Gegenbesuch‘ heute war keine lästige Pflichtaufgabe. Ich bin gerne gekommen um mitzufeiern.“ Er dankte Georg Böckl-Bichler, der als Cheforganisator für die Feierlichkeiten verantwortlich zeichnete. Auch die Dietramszeller Bürgermeisterin Leni Gröbmaier mit Ehemann Kaspar genoss die familiären Feierlichkeiten und sagte: „Das ist schön, wenn sich im Dorf was rührt.“

Die Dorfgemeinschaft beweist dabei auch Sinn fürs Praktische: Das Festzelt in Steingau bleibt für eine Hochzeit noch bis nächsten Samstag stehen. Dann ist wieder ein Großteil des Dorfs auf den Beinen.

Steingau und Erlach feiern 1200-Jähriges: Die Bilder

esc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Loisachtaler Bauernbühne: So war die Premiere von „Lass die Sau raus!“
Was passiert, wenn ab sofort vegan gelebt wird? Die Loisachtaler Bauernbühne spielt das jetzt auf der Bühne durch. „Lass die Sau raus!“ hat am Freitag Premiere gefeiert.
Loisachtaler Bauernbühne: So war die Premiere von „Lass die Sau raus!“
Ein Herz für Tiere: Diese Eglingerin rettete Igel „Pinky“ das Leben
„Man könnte mir ein Tier-Helfer-Syndrom diagnostizieren“, scherzt Sabine Gollmayer. Die 29-Jährige päppelt unterernährte Igel wie „Pinky“ auf – mit liebevoller Hingabe. 
Ein Herz für Tiere: Diese Eglingerin rettete Igel „Pinky“ das Leben
Kaberettist HG. Butzko in Dorfen: Darum ist er nicht immer witzig
Mit seinem Programm „Echt jetzt“ ist Kaberettist Hans-Günter Butzko im Vereineheim in Dorfen aufgetreten. Dabei war er nicht immer witzig - vielleicht sogar gewollt.
Kaberettist HG. Butzko in Dorfen: Darum ist er nicht immer witzig
Ausparken wurde zum Verhängnis: Geretsriederin kracht in Ford 
Eine Geretsriederin hat am Sonntagmittag in Münsing beim Ausparken einen Auffahrunfall verursacht. Sie und ein zwölf Jahre altes Mädchen wurden verletzt.
Ausparken wurde zum Verhängnis: Geretsriederin kracht in Ford 

Kommentare