Ein Einsatzfahrzeug der Polizei.
+
Die Polizei berichtet von einem Geretsrieder, der trotz Gegenverkehrs überholte - beinahe mit katastrophalen Folgen.

Nach Beinahe-Kollision in Tattenkofen

Dietramszeller nimmt Verfolgung auf - und stellt einen rücksichtslosen Autofahrer

  • Volker Ufertinger
    vonVolker Ufertinger
    schließen

Es war so knapp, dass sich die Außenspiegel berührten: Um ein Haar wären am Freitag zwei Autos frontal kollidiert. Der Dietramszeller machte dann etwas Ungewöhnliches.

Dietramszell - Zu einer äußerst gefährlichen Verkehrssituation ist es am Freitagmorgen im Gemeindebereich Dietramszell gekommen: Nur haarscharf konnte auf der Staatsstraße 2072 zwischen Tattenkofen und Ascholding ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. Wie die Geretsrieder Polizei mitteilt, fuhr ein 69-jähriger Geretsrieder in der Früh gegen 8.30 Uhr mit seinem Toyota in Richtung Ascholding.

Lesen Sie auch: Motorradfahrer stirbt nach Sturz

Auf Höhe Tattenkofen überholte er einen vor ihm fahrenden Lastwagen trotz Gegenverkehrs. Nur ganz knapp konnte der Geretsrieder vor einem entgegenkommenden Audi einscheren, der von einem Dietramszeller (57) gelenkt wurde. Es war so knapp, dass sich die linken Außenspiegel berührten. Da der Geretsrieder seine Fahrt laut Polizei unbeirrt fortsetzte, nahm der Dietramszeller die Verfolgung des Toyota auf. In Ascholding stellte den Fahrer schließlich. Den 69 Jahre alten Geretsrieder erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Auch interessant

Kommentare