+
In Kinderaugen blickte gestern mancher Autofahrer in Dietramszell.

Danke für die Rücksicht

Gegen Raser: Kuriose Polizeikontrolle vor der Schule

  • schließen

Dietramszell – „Süßes oder Saures“ gab es am Mittwochmorgen für die Autofahrer in Dietramszell. Zwischen neun und zehn Uhr führte die Geretsrieder vor der Grund- und Mittelschule ungewöhnliche Geschwindigkeitskontrollen durch.

„Danke, dass Sie vor unserer Schule langsam gefahren sind“, sagt die achtjährige Elisabeth zu dem Fahrer des schwarzen BMW und überreicht ihm ein Stück Schokolade. Der Mann guckt ein bisschen schuldbewusst. Immerhin war er an diesem Morgen doch etwas schneller als erlaubt unterwegs: 50 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit sind im Ortsbereich auf der Tölzer Straße zulässig, 52 Stundenkilometer zeigte die Lasermessung. „Das ist noch okay“, meint der Geretsrieder Polizeiobermeister Thomas Willibald großzügig. Nach der Kontrolle von Führerschein und Fahrzeugpapieren darf der Dietramszeller seinen Weg fortsetzen.

Alle anderen rund 25 überprüften Autofahrer fahren im Bereich der Grund- und Mittelschule heute vorbildlich langsam. Die extra-sauren Kaugummis, die die Klasse 3 B wegen der Hygiene statt Zitronen an Temposünder verteilen sollte, bleiben in der Tasche. Auch die Reaktionen auf die ungewöhnliche Art der Polizeikontrolle sind positiv: „Wenn man mit Kinderaugen konfrontiert wird, bringt einen das viel mehr zum Denken, als wenn man nur einen Strafzettel bekommt“, sagt ein Fahrer.

Auf die Frage der Kinder „Fänden Sie es gut, wenn es hier eine Tempo-30-Zone gäbe?“ antworten alle mit „Ja“.

Geht es nach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, soll ein solcher Langsamfahrabschnitt vor Schulen bald leichter verwirklicht werden können. Sechs Schulwegunfälle gab es im vergangenen Jahr im Landkreis, berichtet Verkehrssachbearbeiter Lars Werner: „Zum Glück nur mit Leichtverletzten.“ Die Tendenz sei über die Jahre relativ gleichbleibend. Zu Unfällen kommt es viel häufiger mit nicht ordnungsgemäß gesicherten Kindern im Auto der Eltern.

Allein in den vergangenen beiden Wochen kam es bei Schulwegkontrollen der Geretsrieder Polizeiinspektion zu sechs Beanstandungen in 97 überprüften Fahrzeugen, meldet das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Wer seine Sprösslinge nicht vorschriftsmäßig anschnallt, riskiert nicht nur deren Gesundheit, erklärt Werner: Es droht auch ein Bußgeld von bis zu 80 Euro.

cw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verpuffung bei Tunap
Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte am Donnerstagvormittag ins Wolfratshauser Gewerbegebiet aus. Bei der Firma Tunap hatte es eine Verpuffung gegeben. 
Verpuffung bei Tunap
Waldbrand in der Pupplinger Au: Polizei sucht Zeugen
Mehrere 10.000 Euro Schaden sind bei dem Waldbrand am Donnerstag in den Isarauen entstanden. Zur Ermittlung der Brandursache sucht die Polizei Zeugen.
Waldbrand in der Pupplinger Au: Polizei sucht Zeugen
NS-Zeit von Icking soll gründlich erforscht werden
Seit Monaten hält der Wenzberg und die nationalsozialistische Vergangenheit seines Namensgebers den Ickinger Gemeinderat in Atem. In einer hitzigen Debatte wurden am …
NS-Zeit von Icking soll gründlich erforscht werden
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 160 Freiwillige kämpften am Mittwoch gegen einen Waldbrand in der Pupplinger Au bei Geretsried. …
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare