+

Wissenswertes & Interessantes

Gemeinde Dietramszell: Neues aus der Region

Im Ascholdinger Gewerbegebiet wird gebaut, der Trinkwasserbehälter Jasberg muss saniert werden und ein "Friedwald" ist in Planung. 

Trinkwasser-Hochbehälter Jasberg

Der Trinkwasser-Hochbehälter Jasberg muss saniert werden. Grund für umfangreiche Bauarbeiten. Bürgermeisterin Leni Gröbmair: „In dieser Woche sollten die Bauarbeiten zum Neubau des Hochbehälters beginnen. Bis Ende Mai müssen die Stahlbetonarbeiten abgeschlossen sein. Für den darauf folgenden Bau der Halle, der Edelstahlbehälter und der technischen Anlagen läuft gerade die Ausschreibung. Die Aufträge dafür werden in der Gemeinderatssitzung am 25. April vergeben.“

EDEKA zieht um und wird zum Vollsortimenter

Den Plänen von Kaspar März-Kastenmüller steht nichts mehr entgegen. Der Betreiber des Ascholdinger EDEKA-Marktes plant nach 30 Jahren in der Ortsmitte einen Neubau am Ortsrand mit rund 1.200 Quadratmetern Fläche und den Umzug seines Ladens, der durch die Vergrößerung zum Vollsortimenter aufgewertet wird. Mit der Aufstellung eines Bebauungsplans und der Änderung des Flächennutzungsplans für das Grundstück ‚Moosfeld‘ an der Staatsstraße 2072 schuf der Gemeinderat die Voraussetzungen dafür.

Heftige Bautätigkeit im neuen Gewerbegebiet

Die Bauarbeiten im neuen Ascholdinger Gewerbegebiet gehen voran. Zwei Unternehmen haben nun hier bereits ihren Firmensitz und umfangreiche Erdarbeiten zeugen davon, dass hier bald noch weitere Betriebe ansässig werden. Wie Bürgermeisterin Leni Gröbmair bestätigt, sind keine Parzellen mehr frei. Ein großer Teil der verkauften Parzellen dürfte bis Jahresende bebaut sein, wodurch hier wohl auch etliche neue Arbeitsplätze entstehen.

Neubau und Verkehrssicherheit in Bairawies

Wie geht es nun mit dem Umbau der ehemaligen Gaststätte in Bairawies weiter? Bürgermeisterin Leni Gröbmair: „In Bairawies wird schon jetzt deutlich, welchen Stellenwert dieses prägende Gebäude wieder haben wird. Jahrzehnte nach Schließung der Gaststätte wird durch dieses Haus das öffentliche Leben in Bairawies mit einem Ladengeschäft entscheidend aufgewertet.“ Und nach den diversen Klagen der Bairawieser Bürger zum Thema Verkehrssicherheit befragt, ergänzt sie: „Wenn die Grundstücksverhandlungen zu einem positiven Ergebnis gelangen, wird das Straßenbauamt Weilheim die Bushaltestelle auf Höhe des Pumpwerkes auf die Bairawieser Seite verlegen, eine Aufstellungsspur zur Einfahrt in den Bierhäuslweg bauen und dort am Anfang einen sogenannten ‚Fahrbahntropfen‘ einrichten, um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewähren.“ 

Bald alternative Bestattung im Friedwald?

Alternative Bestattungsformen sind im Kommen. Ein Unternehmen plant daher bei Dietramszell einen ‚Friedwald‘ mit der Möglichkeit, ohne Grabmal mit der Urne unter Bäumen bestattet zu werden. Die Anfrage liegt schon einige Zeit vor und wir berichteten darüber. Doch wie ist der aktuelle Stand? Bürgermeisterin Leni Gröbmair: „Dazu ist ein Bebauungsplanverfahren notwendig. Der Aufstellungsbeschluss wurde im Gemeinderat gefasst; momentan warten wir auf ein Angebot des Planungsbüros, um auf Grundlage dessen einen städtebaulichen Vertrag mit Herrn Fabian von Schilcher abschließen zu können. Das Verfahren könnte dann innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein.“

von Wolfgang Tutsch

Das Gewerbe in Dietramszell

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A95: Sieben Unfälle in acht Stunden
Sieben Verkehrsunfälle haben sich am Samstag zwischen 12 und 20 Uhr auf der Autobahn A95 ereignet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich …
A95: Sieben Unfälle in acht Stunden
Eigene Spur für Linksabbieger
Auf eine eigene Linksabbiegerspur an der Friedhofskreuzung wurde vor drei Jahren noch verzichtet. Jetzt kommt sie doch – samt neuer Ampel. Am Montag beginnen die …
Eigene Spur für Linksabbieger
76.392 Autos und 580 Kilo Müll: So umweltbewusst ist unser Landkreis
In Cafés stehen immer öfter Schilder, auf denen um mitgebrachte Thermobecher gebeten wird. Geschäfte versuchen, Einkaufstüten zu vermeiden. Ein Blick auf die Statistik …
76.392 Autos und 580 Kilo Müll: So umweltbewusst ist unser Landkreis
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
„Er war ein Unikum“, sagt Josef Neumeier über Pfarrer Franz Seraph Bierprigl. Neumeier war Ministrant bei dem überaus beliebten Seelsorger und ist heute Mitglied des …
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.