+
Ein Lächeln zum Abschied: (v. li.) Gründungs-Vorsitzende Dr. Christiane Vogl, Schriftführerin Andrea Gams, Schatzmeisterin Gabriele Weiß-Schlechte, Zweite Vorsitzende Christiane Stoeckle und Vorsitzende Helena Stehr. 

Langsames und mühevolles Sterben

Grund- und Mittelschule: Darum löst sich der Förderverein auf

  • schließen

Nur acht der offiziell 43 Mitglieder des Fördervereins der Grund- und Mittelschule Dietramszell waren zur alles entscheidenden Hauptversammlung ins Schulhaus gekommen. Der dort gefasste Beschluss war denn auch einstimmig und endgültig: Der Förderverein wird aufgelöst. „Unser Verein ist ab sofort in Liquidation“, stellte die Vorsitzende Helena Stehr resigniert fest.

Dietramszell – Es war ein langsames und mühevolles Sterben, das bereits im vergangenen November begonnen hatte. In der Einladung zur damals fälligen Jahresversammlung hatte es bereits einen Hinweis darauf gegeben, dass der Verein möglicherweise am Ende ist. Als trotzdem nur eine Handvoll Mitglieder erschienen war, bestärkte dies die Vereinsführung in ihrem Vorhaben. Allerdings ist eine Auflösung laut Satzung nur mit Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder möglich.

Also wurde Anfang Januar – wieder mit entsprechendem Hinweis eine weitere Versammlung einberufen, die mangels Teilnehmern abermals nicht annähernd beschlussfähig war. So traf man sich nach nochmaliger schriftlicher Einladung aller Mitglieder nun kurz vor den Osterferien ein drittes Mal. Weil der „harte Kern“ des Vereins erneut unter sich blieb, war dessen einstimmiger Beschluss unausweichlich: Ende des Fördervereins.

Gerne hätten die Vorsitzende Helena Stehr und ihre Vorstandskollegen den drei Dutzend Mitgliedern persönlich erläutert, was sie bewog, die Beendigung der Vereinstätigkeit in die Wege zu leiten. Da ist zum einen „der immer mehr ausufernde bürokratische Aufwand“, den die ordnungsgemäße Führung eines gemeinnützigen Vereins erfordert. Zum anderen die – gerade in den vergangenen Wochen wieder sichtbare – „recht geringe Resonanz von Seiten der Eltern“.

Als Beispiel für die Widrigkeiten, mit denen so ein Förderverein zu kämpfen hat, nannte Stehr die finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an Klassenfahrten. „Da müssen wir als Vereinsvorstand für jedes geförderte Kind den Nachweis der Bedürftigkeit erbringen.“ Buchhaltung und finanztechnische Abwicklung könne beinahe nur noch ein Steuerexperte leisten, bestätigte auch die langjährige Schatzmeisterin Gabriele Weiß-Schlechte. Mit Schriftführerin Andrea Gams waren sich die Vorstandskollegen einig, dass auch Interesse und Engagement der zeitweise rund 60 Mitglieder sowie der Schülereltern insgesamt spürbar nachgelassen hätten. „Mir tut dieser heute gefasste Beschluss sehr leid, aber ich kann ihn wirklich verstehen“, erklärte Schulrektorin Marianne Leubner. Sie dankte „den treuen Mitgliedern“ für deren Engagement und überreichte jedem ein individuelles Abschiedsgeschenk. 

Die Verdienste des Vereins

Der „Förderverein Grund- und Mittelschule Dietramszell“ wurde im Sommer 2006 als einer der letzten seiner Art im Landkreis gegründet. Er organisierte und betrieb zeitweise die Mittagsbetreuung der Schulkinder. Er plante und bezuschusste mit erheblichen Mitteln die Neugestaltung der Pausenhöfe. Er veranstaltete Skikurse, Bewerbungs-Trainings für Abschlussschüler und zum Beispiel ein sommernächtliches Schülerkonzert. Der Verein und von ihm engagierte jugendliche Helfer nahmen an Christkindlmärkten teil und nutzten die Einnahmen für vielerlei weitere gemeinnützige Zwecke. Der Pavillon, die Boulder-Wand und die Allwetter-Tischtennisplatte vor dem Schulhaus-Komplex werden noch lange an das vielfältige Wirken des Vereins erinnern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wird im Blumenviertel gebaggert
Im Blumenviertel wird fleißig gebaggert. Hinter den Bauzäunen an der Siebenbürger Straße türmt sich auf dem Grundstück der Baugenossenschaft (BG) ein Erdhaufen neben dem …
Darum wird im Blumenviertel gebaggert
Heißluftballon gerät am Starnberger See in Notlage - Aufregung am Pfingstmontag
In Notlage geriet am Pfingstmontag ein Heißluftballon über dem Starnberger See. Die Wasserretter wurden gerufen. 
Heißluftballon gerät am Starnberger See in Notlage - Aufregung am Pfingstmontag
Darum verlängern die Ratsstuben-Wirte den Pachtvertrag
Sie hören nicht auf, sondern machen weiter: Engelbert Fuchs und Zeno Willnhammer bleiben Wirte der Ratsstuben. Das bestätigten die Küchenchefs auf Nachfrage unsere …
Darum verlängern die Ratsstuben-Wirte den Pachtvertrag
Weil Polizei keine Fahndung einleitet: Anrufer beleidigt Polizisten
Geretsried - Ein Schlosser hat immer wieder das Gefühl bedroht zu werden - so auch kürzlich. Als ein Polizist sich weigerte, eine Fahndung einzuleiten, wurde er …
Weil Polizei keine Fahndung einleitet: Anrufer beleidigt Polizisten

Kommentare