1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Dietramszell

Vor acht Monaten eröffnet und schon zu klein: Kindergarten Ascholding soll erweitert werden

Erstellt:

Von: Clara Wildenrath

Kommentare

Nigelnagelneu und schon zu klein: Erst vor acht Monaten wurde der Kindergarten in Ascholding eingeweiht, nun muss er erweitert werden. Die Gemeinde rechnet grob mit Kosten in Höhe von 300 000 Euro.
Nigelnagelneu und schon zu klein: Erst vor acht Monaten wurde der Kindergarten in Ascholding eingeweiht, nun muss er erweitert werden. Die Gemeinde rechnet grob mit Kosten in Höhe von 300 000 Euro. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Die Einweihung liegt noch kein Jahr zurück, da ist schon Platzmangel: Der Kindergarten Ascholding muss erweitert werden. Billig wird das nicht klappen.

Dietramszell – Vor acht Monaten wurde der Kindergartenneubau in Ascholding eingeweiht. Jetzt reichen die Betreuungsplätze der „Isarzwergerl“ schon nicht mehr aus. In seiner Sitzung am Dienstag sprach sich der Gemeinderat deshalb einstimmig dafür aus, die Möglichkeit eines Dachgeschossausbaus zu prüfen. Dort soll künftig der Hort Platz finden. Im Erdgeschoss könnte dann eine dritte Kindergartengruppe einziehen. „Die Zeit drängt“, mahnte Bürgermeister Josef Hauser. Ziel sei, den Umbau bis zum Beginn des nächsten Schuljahres abzuschließen. „Es ist schwierig, den Leuten auf der Warteliste zu vermitteln, dass sie keinen Platz für ihr Kind bekommen, wenn das Dachgeschoss im neuen Kindergarten leer steht.“

Kindergarten-Plätze sind rar: Einrichtung schon nach acht Monaten zu klein

Die Geburtenzahlen in der Gemeinde stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich; 2020 war ein „Rekordjahrgang“ mit 75 Neugeborenen. „Die wollen alle in absehbarer Zeit in den Kindergarten“, so Hauser. Derzeit stehen in Ascholding 50 Kindergarten-, zwölf Krippen- und 25 Hortplätze zur Verfügung. Das „Voglhäusl“ bei der Dietramszeller Schule und der Kindergarten im Kloster sind ebenfalls voll ausgelastet, zum Teil sogar überbelegt. Für das aktuelle Schuljahr warten dort bereits sieben Kinder auf einen Krippen- oder Kindergartenplatz. Etwas besser sieht es in Linden aus: Dort sind noch zwei Plätze frei. Der Erweiterungsbau, der in diesem Jahr fertig werden soll, schafft keine zusätzlichen Kapazitäten.

Betreuungsangebote in Dietramszell und Ascholding reichen aus

Nicht so stark nachgefragt ist das Betreuungsangebot der beiden gemeindeeigenen Horte. Theoretisch könnten in Ascholding und Dietramszell insgesamt 50 Schulkinder einen Platz finden, aktuell sind davon nur 30 besetzt. Für den Ausbau des Dachgeschosses in Ascholding rechnet der Rathauschef mit Kosten von etwa 300 000 Euro. Eine offizielle Schätzung gebe es aber noch nicht. Neu entstehen sollen Toiletten für die Kinder und das Betreuungspersonal sowie zwei Gruppenräume unter dem Dach. Ob die vorhandene Spindeltreppe „auch für Kinder als zweiter Fluchtweg adäquat ist“, muss laut Hauser noch geklärt werden.

Kindergarten muss erweitert werden: Gemeinde drückt aufs Gaspedal

Noch im Januar soll ein Ortstermin mit der Kindergartenleitung, dem Planer, der zuständigen Fachaufsicht und Gemeindevertretern stattfinden. Im Anschluss will die Verwaltung die für den Umbau anfallenden Kosten ermitteln. Dann entscheidet der Dietramszeller Gemeinderat über das weitere Vorgehen.

Auch interessant

Kommentare