+
Pflegen den Kontakt zur Partnergemeinde Baignes (v. li.): Monika Petzenhammer, Bürgermeisterin Leni Gröbmaier, Marion Drs, Helga Ewald, Peter Wollner, Martina Miller, Sabine Palffy und Christine Schuster-Pouilly.

Jahresversammlung in der Klosterschänke

Das plant der Partnerschaftsverein Dietramszell-Baignes heuer

Für eine gute Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich setzt sich der Partnerschaftsverein Dietramszell-Baignes ein. Wie das konkret aussieht, erläuterten die Mitglieder in der Klosterschänke.

Dietramszell – Von einem solchen Wahlverlauf und Ergebnis können Politiker in der Regel nur träumen: Bei der Jahresversammlung des Partnerschaftsvereins Dietramszell-Baignes wurden in weniger als zehn Minuten alle zehn Vorstandsmitglieder einstimmig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Leichtes Spiel also für Wahlleiter Hans Kanzler am Freitagabend in der Dietramszeller Klosterschänke, der seinen vorsorglich benannten Assistenten kein einziges Mal bemühen musste.

Über das eindeutige Ergebnis freute sich auch Leni Gröbmaier, die den Mandatsträgern zu ihrer Wiederwahl gratulierte. Die Bürgermeisterin lobte die rege Beteiligung der „Mitglieder aus fast allen Ortsteilen“. Einen ausdrücklichen Dank richtete Gröbmaier an Konrektorin Susanne Falkenhahn von der Grund- und Mittelschule Dietramszell. Falkenhahn bemühe sich um die Fortsetzung des regelmäßigen Schüleraustausches mit den Kindern in Frankreich und um Aktivitäten an der Dietramszeller Schule, die der Partnerschaft dienen.

Gleiches Lob hatte zuvor bereits Vereinsvorsitzende Sabine Palffy ausgesprochen. In ihrem Jahresbericht wies sie unter anderem darauf hin, dass die Teilnahme an der im zweijährigen Turnus stattfindenden Schüler-Fahrt nach Frankreich auf Anregung Falkenhahns im vergangenen Jahr neu organisiert wurde. Die Teilnahme an dieser attraktiven Erlebnis-Reise war zuvor im wesentlichen auf die Kinder aus der sechsten Jahrgangsstufe begrenzt. Nun können aber auch Buben und Mädchen aus den fünften und siebten Klassen mitfahren, wenn deren Eltern im Gegenzug bereit sind, Kinder aus der Charente für ein Wochenende bei sich aufzunehmen. Schule und Partnerschaftsverein erhoffen sich davon weniger Probleme bei der Suche nach Gast-Eltern.

Lesen Sie auch: Pflege-WG wird weitergebaut - mit einem Haken

Keine Quartier-Probleme erwartet Vorsitzende Palffy dagegen für den angekündigten Besuch von etwa 30 französischen Gästen beim diesjährigen „Zeller Lehards“ am dritten Juli-Wochenende – „aber eine Menge Arbeit“. Einerseits müssen die Franzosen betreut werden. Der Partnerschaftsverein will andererseits aber auch seinen traditionellen Waffelstand während des Festes betreiben. Aus diesem Grund werden heuer mehr Helfer gebraucht. „Freiwillige können sich beim Mai-Stammtisch am 31. Mai melden“, sagte sie.

Die eigentlich heuer fällige „Maibaum-Fahrt“ der Dietramszeller nach Baignes entfällt allerdings, wie bei der Jahresversammlung berichtet wurde. Auf Wunsch der Franzosen, die 2019 das 35-jährige Bestehen der Partnerschaft feiern wollen, wird das neue Oberlandler-Brauchtumsstangl dort erst nächstes Jahr aufgestellt. xb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nackter Po und Rockmusik störten Prozession 2017: So cool blickt Pfarrer Fronleichnam heuer entgegen
Zu Fronleichnam ziehen Katholiken mit der Monstranz durch die Stadt. Vergangenes Jahr hat der eine oder andere die Prozession gestört. Nach diesen Zwischenfällen haben …
Nackter Po und Rockmusik störten Prozession 2017: So cool blickt Pfarrer Fronleichnam heuer entgegen
Wolfratshausen: Stadtmanager trommelt Gewerbetreibende zusammen
Der „Einkaufs- und Erlebnisstandort“ Wolfratshausen soll gestärkt werden. Der neue Stadtmanager Dr. Stefan Werner lädt aus diesem Grund alle Gewerbetreibenden ein.
Wolfratshausen: Stadtmanager trommelt Gewerbetreibende zusammen
Wolfratshauser  fährt mit 2,7 Promille und Tochter als Sozia Roller
Kein Verantwortungsbewusstsein zeigte ein Wolfratshauser Familienvater. Er fuhr betrunken Roller - mit seiner Tochter auf dem Rücksitz. Die Polizei stoppte ihn. 
Wolfratshauser  fährt mit 2,7 Promille und Tochter als Sozia Roller
Landrat: „Der gesamte Landkreis muss in den MVV-Tarif“
Wenn möglich erweist Landrat Josef Niedermaier den Geretsrieder Freien Wählern einmal im Jahr die Ehre, zu ihrem Stammtisch zu kommen. Am Donnerstagabend brachte er viel …
Landrat: „Der gesamte Landkreis muss in den MVV-Tarif“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.