+
Immer im Dreivierteltakt: Der Trachtenverein D’Jasbergler ist fleißig am Proben – auch für das Oberlandler Gaufest, das er am letzten Juli-Wochenende ausrichtet.

Trachtenverein D’Jasbergler Baiernrain 

Der Sommer der Plattler

  • schließen

Nicht nur in der Gemeinde Egling, auch im Dietramszeller Ortsteil Baiernrain rüstet man sich fürs große Gaufest. Der Trachtenverein D’Jasbergler richtet am letzten Juli-Wochenende das Oberlandler Gaufest aus.

Dietramszell – Die Haferlschuhe stampfen. Der Schweiß tropft. Beim Platteln ist der Hias in seinem Element. Er springt in die Luft, dreht sich, klatscht auf seine Oberschenkel und Schuhsohlen und – mit einem Lausbubengrinsen und besonders viel Schwung – in die Hände seiner Mittänzer. Immer im Dreivierteltakt.

Seit vorigem Jahr ist der Zehnjährige mit dem rotblonden Haarschopf Mitglied der Kinder-Plattlergruppe des Trachtenvereins D’Jasbergler Baiernrain. Jeden Montagabend schlüpft er in seine Lederhose und trifft sich mit rund 20 Mädchen und Buben im Floriansstüberl im ersten Stock des Baiernrainer Feuerwehrhauses, um das Platteln zu üben. „Da musst du richtig fit sein“, erklärt Rochus Mayer, Erster Vorplattler der Kindergruppe. „Beim Platteln brauchst du Kraft und Musikalität. Die Schläge müssen immer auf die Töne passen“, betont er und zählt die Schritte mit: „Groß, klein, klein.“

Gaufest zum ersten Mal seit über hundert Jahren in Dietramszell

Seit Ostern trainieren die Plattler für ihren großen Auftritt beim Gauheimatabend. Zum ersten Mal seit über hundert Jahren findet das Oberlandler Gaufest im Gemeindegebiet Dietramszell statt. Aufgeregt sind die Mädchen und Buben aber deshalb nicht. Schließlich haben sie schon öfters vor viel Publikum getanzt: „Beim letzten Gaufest, beim Almfest und beim Bauernherbst“, zählt die zehnjährige Bernadette auf. Auch bei Hochzeiten treten sie regelmäßig auf. Für das Trachtengewand, das sie bei solchen Anlässen tragen, mussten ihre Eltern tief in die Tasche greifen: Um die 200 Euro kostet das Dirndl mit weißer Spitzenschürze, schwarzem Almerrock und blauem Oberteil – obwohl der Verein den Stoff bezuschusst. „Wenn die Kinder da rausgewachsen sind, gibt es eine Tauschbörse“, erklärt Vereinsvorstand Jakob Pertold. Die Lederhosen der Burschen, die meist noch deutlich mehr kosten, bleiben dagegen in der Regel in der Familie und werden an den jüngeren Bruder oder die nächste Generation weitergegeben.

Mit dem Platteln fangen die Mädchen und Buben in der dritten Klasse an. Nachwuchsprobleme hat der Verein nicht: Etwa 40 Kinder und Jugendliche sind derzeit dabei. Mit zwölf kommen sie in die Jugendgruppe, mit 17 zu den Aktiven. Die meisten hören erst kurz vor der Heirat wieder auf, sagt Mayer und meint: „Später fehlt’s oft konditionell.“ Seit Kurzem gibt es in Baiernrain zusätzlich eine Senioren-Plattlergruppe. Ob die beim Gaufest auch auftritt, will Pertold, mit 52 Jahren selbst einer der „Altherrenplattler“, noch nicht verraten.

Jeder muss anpacken

Auch ohne Platteln bleibt für die 430 Mitglieder des Trachtenvereins am letzten Juli-Wochenende viel zu tun. „Da muss jeder mit anpacken“, erklärt Pertold mit Nachdruck. Um die Kosten für die Mammut-Veranstaltung im Rahmen zu halten, machen sie fast alles selbst: den Zeltaufbau, die Bewirtung, den Ausschank. Allein für die Küche im Versorgungszelt sind 50 Leute eingeplant, weitere 80 für die Schänke: „Nur die Bedienungen kommen von extern.“

5380 Teilnehmer aus den umliegenden Trachtenvereinen haben sich zum Gaufest angemeldet, erzählt Pertold stolz. 5400 Leute passen in die beiden großen Besucherzelte. Angst, dass es zu eng werden könnte, hat der Vereinsvorsitzende nicht: „Untertags können wir noch das Barzelt nutzen. Und bei Schönwetter stellen wir natürlich auch im Freien Tische auf.“

Loisachgaufest in Egling

Zwei Wochen vorher, am Freitag, 14. und Samstag, 15. Juli, feiert die Nachbargemeinde Egling ein ähnliches Großereignis, das Loisachgaufest. Da sind die Jasbergler natürlich dabei. Für den Montag, 17. Juli, hat Pertold seine Mitglieder zum Zeltaufbau einbestellt. Drei Tage, so schätzt er, dauert es mindestens, bis alles steht. Dann dürfen sie die Plattlergruppen für ihre Proben nutzen: Denn für große Tänze wie die Sternpolka, den Kronentanz der Jugendlichen oder den Dreisteyrer wird das kleine Floriansstüberl schnell zu eng.

Am Sonntag, 2., und Montag, 3. Juli, veranstaltet der Trachtenverein das traditionelle Almfest mit Tanz am Jasberg. Und am Samstag davor (24. Juni) geht es für die Kinder und Jugendlichen zum Gaujugendtag nach Miesbach. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt für die großen und kleinen Plattler in diesem Sommer nicht.

Info-Abend

Der Trachtenverein informiert am Sonntag, 25. Juni, über das Oberlandler Gaufest. Um 19 Uhr treffen sich alle Helfer, Anwohner und Interessierten am Baiernrainer Weiher.

Das Oberlandler Gaufest

Donnerstag, 27. Juli: Jubiläumsabend zum 70-jährigen Bestehen der Baiernrainer Blasmusik; Freitag, 28. Juli: Weinfest mit den „Original Isarwinklern“ und UnterwäscheModenschau „Tracht drunter und drüber“; Samstag, 29. Juli: Gauheimatabend Sonntag, 30. Juli: Oberlandler Gaufest, Festausklang mit der Dietramszeller Blasmusik und den „Isarkrainern“ Montag, 31. Juli: „Tegernseer Tanzlmusi“ und „Hallgrafen Musikanten“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto übersehen: 15.000 Euro Sachschaden
Wolfratshausen - Ordentlich gekracht hat es am Sonntag gegen 15 Uhr unterhalb des Autobahnzubringers. Eine 38-Jährige verursachte einen Sachschaden in Höhe von 15.000 …
Auto übersehen: 15.000 Euro Sachschaden
Abschied von einem Synonym fürs Inselhaus
Rolf Merten hat die Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe mitbegründet und geprägt. Nach 36 Jahen verabschiedet er sich in den Ruhestand.
Abschied von einem Synonym fürs Inselhaus
Dümmer als die Polizei erlaubt
Geretsried - Die Loisachtaler Bauernbühne hat am vergangenen Wochenende nicht nur ihr Publikum begeistert. Auch die Autoren des Schwanks, der zur Aufführung kam, waren …
Dümmer als die Polizei erlaubt
Fahrscheinkontrolle endet mit Körperverletzung, Beleidigung und Erpressung
Eine fehlende Busfahrkarte für 2,80 Euro hat für eine Reihe von Vorwürfen gesorgt, für die sich eine 20-Jährige nun vor Gericht verantworten musste. 
Fahrscheinkontrolle endet mit Körperverletzung, Beleidigung und Erpressung

Kommentare