Ein erster Glanzpunkt im Jubiläumsjahr: Das Kirchenkonzert der Blaskapelle Deining. foto: cjk

Bob Dylan im ehrfurchtsvollen Gotteshaus

Deining - Das Jubiläumsjahr ist eingeläutet: Einen ersten Glanzpunkt zu den diesjährigen 1250-Jahr-Feierlichkeiten in Deining setzte die örtliche Blaskapelle bei ihrem Kirchenkonzert.

Kein Wunder, dass am Sonntagabend Kirche St. Nikolaus schier aus allen Nähten platzte: Keiner wollte verpassen, wie die jungen Musiker den ehrfurchtsvollen Rahmen in einen schwungvollen Ort verwandelten und erfolgreich auf dem schmalen Grat zwischen musikalischer Traditionspflege und symphonischem Konzertklang balancierten.

Die Musikkapelle zeigte, dass sie, dank intensiver Proben und viel Engagement, quer durch alle Register gut aufgestellt ist und neben Bierzeltmusik auch die anspruchsvolle, konzertante Blasmusik auf höchstem Niveau beherrschen. Konzentriert und spielfreudig folgte das Orchester seinem Dirigenten Martin Ehegartner und präsentierte sich in den klassischen Bearbeitungen, modernen Arrangements und solistischen Höhepunkten mit guter Intonation und energetischer Dynamik.

Bereits eingangs mit „Venite Adoremus“, vielen als „Herbei, o ihr Gläubigen“ bekannt, legte die Kapelle vor, wie es klingen kann, wenn sich Dynamik mit spielerischer Leichtigkeit paart. Bei „You raise me up“ schlug die Stunde von Solist Josef Erb an der Klarinette, dessen souverän singender Ton und die Beweglichkeit der Linienführung begeisterten.

Auch vor dem britischen 1980er Weihnachtshit „Stop the Cavalry“ von Jona Lewie oder gar Duke Ellingtons forschem Jazzklassiker „Caravan“ machten die Deininger nicht Halt. Originell und eigenständig ging es dann mit „I will follow him“ und Bob Dylans „Wigwam“ dem Ende des offiziellen Programms entgegen. Mit diesem Auftritt schafften es Ehegartner und seine Musiker, den Zuhörern die anspruchsvolle Seite der Blasmusik näher zu bringen und trotzdem bestens zu unterhalten.

(cjk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsried will Oberzentrum werden: Was Wolfratshausen davon hält
Der Geretsrieder Stadtrat will anstreben, gemeinsam mit Wolfratshausen Oberzentrum werden. Will Wolfratshausen das überhaupt? Wir haben den Bürgermeister gefragt.
Geretsried will Oberzentrum werden: Was Wolfratshausen davon hält
Geretsried will Oberzentrum werden: Was das bedeutet
Der Geretsrieder Stadtrat will anstreben, gemeinsam mit Wolfratshausen Oberzentrum werden. Aber was heißt das eigentlich? Carsten Schwunck aus der Schwesterstadt …
Geretsried will Oberzentrum werden: Was das bedeutet
Ein Hoch auf die Pfarrer Städele und Hofherr
Fast familiären Charakter hatte der Festtag zum 50- beziehungsweise 60-jährigen Priesterjubiläum der beiden Königsdorfer Karl Hofherr und Kaspar Städele. Erfreut …
Ein Hoch auf die Pfarrer Städele und Hofherr
Witzige Fragen und coole Irrwege: Das Tattenkofener Maislabyrinth im Test
Es darf auch heuer herumgeirrt, gerätselt und gespielt werden: Seit dem Wochenende hat das Maislabyrinth in Tattenkofen bei Ascholding wieder geöffnet. Neun …
Witzige Fragen und coole Irrwege: Das Tattenkofener Maislabyrinth im Test

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.