+
Umrahmt vom Vorstand: Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden (vorne v. li.) Anna Hahn (60 Jahre), Margit Schiechel und Gerlinde Pfenninger (beide 25 Jahre) ausgezeichnet. Es gratulierten (hinten v. li.) Schatzmeisterin Marlies Effenberger, Schriftführerin Sonja Pritschet, Zweiter Vorsitzender Roland Hammerschmied und Erster Vorsitzender Helmut Hahn.

Eine der größten Deutschlands

Egerländer Gmoi feiert bald 65-jähriges Bestehen

Geretsried – Auch wenn die Mitgliederzahl bei der Egerländer Gmoi leicht abnimmt, zählt die Geretsrieder Landsmannschaft immer noch zu den größten in Deutschland.

Stärker sind nur die Münchner, dann kommen schon die Geretsrieder mit aktuell 247 Mitgliedern. „Das liegt an unserer hervorragenden Kinder- und Jugendarbeit“, sagte der Vorsitzende Helmut Hahn in der Jahresversammlung der Gmoi in den Ratsstuben.

In Bayern würden die Egerländer Ortsgruppen allmählich aussterben. Im vergangenen Jahr hätten sich acht aufgelöst, sieben davon altersbedingt, eine aus finanziellen Gründen, berichtete Hahn. Insgesamt gebe es bundesweit 5620 Egerländer, die sich in Gemeinden engagierten. Hahn dankte vor allem Ingrid und Roland Hammerschmied für deren unermüdliche Jugendarbeit in den Tanzgruppen. Derzeit bilden 35 Frauen und Männer die Erwachsenen-Tanzgruppe. Acht Mädchen und Buben tanzen in der Kindergruppe und sechs in der Schülergruppe.

Gelegenheit, ihr Können zu zeigen, haben die Mitglieder genügend. Im vergangenen Jahr führte die Gmoi 44 Veranstaltungen durch, darunter die Maifeier, das Sonnwendfeuer, das Kirchweihfest und den Kinderfasching mit viel Tanz und Musik. Aber auch beim Sommerfesteinzug marschierten die Egerländer in ihrer schönen Tracht mit. Sie waren auf dem Christkindlmarkt mit einem Stand vertreten und schickten ihre Ratschenkinder am Karfreitag und -samstag durch Gartenberg. Das Klappern mit den Ratschen ersetzt an diesen beiden Tagen traditionell das Kirchengeläut. Heuer nahmen erstmals Mädchen an dem Zug teil, nachdem der Verein seine Satzung dahingehend geändert hatte. „Es heißt jetzt also nicht mehr Ratschenboum“, stellte Hahn fest.

Der Vorsitzende blickte bereits auf 2016 voraus. In diesem Jahr wird die Egerländer Gmoi 65 Jahre alt. Eigentlich wollte man dieses Jubiläum nicht so groß feiern, nachdem man erst das 60-Jährige mit einem Festakt begangen hatte. Doch dann, so berichtete Hahn, habe der Landesverband angefragt, ob Geretsried nicht das Landes- und das Jugendfest vom 8. bis 10. Juli zusammen mit dem Jubiläum ausrichten wolle. „Jetzt wird’s doch wieder eine Menge Arbeit für uns“, meinte Hahn. Als Belohnung für die Aktiven ist heuer ein Wochenendausflug geplant. Ein Tagesausflug für alle Mitglieder soll im Frühling nächsten Jahres stattfinden. (tal)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bunte Figuren sollen Autofahrer in Wolfratshausen bremsen
Der Verkehr in der Wolfratshauser Innenstadt is gefährlich und laut, sagen Anwohner des Untermarkts. Deshalb starteten sie ein Aktion.  
Bunte Figuren sollen Autofahrer in Wolfratshausen bremsen
Bürgermeister: Im Geretsrieder Waldpark „wird sicher nichts gefällt“
Einige Bürger pflanzen im Rahmen des „Klimafrühlings“ im Geretsrieder Waldpark 30 Flatterulmen. 
Bürgermeister: Im Geretsrieder Waldpark „wird sicher nichts gefällt“
Schnee sorgt im Landkreis für viel Kleinholz
Die Nachwehen des schneereichen Winters: Förster und Waldbesitzer müssen viel Bruchholz entfernen. Die Angst vor dem Borkenkäfer treibt sie an.
Schnee sorgt im Landkreis für viel Kleinholz
Neuwahl: Warum die Feuerwehr Wolfratshausen jetzt drei Kommandanten hat
Bei der Freiwilligen Feuerwehr gibt es künftig drei Kommandanten. Die Mitglieder haben ihre neue Vorstandschaft gewählt.
Neuwahl: Warum die Feuerwehr Wolfratshausen jetzt drei Kommandanten hat

Kommentare