+
Liefern sich ein spannendes Duell: Rechts der amtierende Bürgermeister Irlacher (gespielt von Pepi Hasch). Links sein Herausforderer Gustav Stüder (Michi Kratz). 

Theater in Egling:

Beste Grundlagen für einen vergnüglichen Abend

  • schließen

Die Theatergruppe des Trachtenvereins St. Sebald bringt das Stück „D’Wahl-Lump’n“ auf die Bühne.

Egling – „D’Wahl-Lump’n“ heißt das Stück von Peter Landstorfer, das die Theatergruppe des Eglinger Trachtenvereins St. Sebald auf die Bühne bringt. Das Stück ist natürlich hochaktuell, tobt doch landauf, landab der Kommunalwahlkampf. Es geht um das fiktive Geschehen rund um die Bürgermeisterwahl in einer Gemeinde namens Stöttham. „Sie könnte sich aber auch in der einen oder anderen Ortschaft in unserer Gegend so abspielen“, erklärt Josef Neumeier von den Theaterern.

Zum Inhalt: Recht behäbig geht es auf dem Gemeindeamt von Stöttham zu. Weder der akkurate, aber auch langsame Amtsdiener Wimmerl (Manuel Probst) noch der zeitungslesende Bürgermeister Irlacher (Pepi Hasch) reißen sich die Haxen aus, wenn es um die Belange der Bürger geht. Selbst jetzt nicht, da die Bürgermeisterwahlen vor der Tür stehen, schließlich gibt es nur einen Kandidaten. Und so drängeln sich wie immer die Wartenden im Vorzimmer, so die Villmayerin (Katharina Huber), die einen Berechtigungsschein braucht, und die Kramerin (Julia Buchner), die vor drei Monaten einen Pass beantragt hat.

Auch die Kontrahenten in der Affäre „Kartoffelkäfer in der Blutwurst“ sind dort zu finden: als Beklagter der Metzger (Thomas Graf), als Kläger der Henschl (Simon Raß) und als Zeugin Rosa Datschl (Katrin Schulz). Ebenso vertreiben sich hier die Gemeinderäte Heignmoser (Heinrich Schuller) und Krutznbichler (Markus Werner sen.) die Zeit bis zur nächsten Sitzung.

Doch da betritt der „Preiß“ die Bühne, und auf einmal ist alles anders. Der Neubürger Gustav Stüder (Michi Kratz) bringt Schwung in die verschlafene Gemeinde: Er erklärt sich zu Irlachers Gegenkandidaten und hat schnell die Weiblichkeit des Dorfes um sich geschart. Doch auch die gestandenen Wahlhelfer vom Irlacher lassen sich was einfallen für den plötzlich entfachten Wahlkampf: Ein öffentliches Rededuell mit den zwei grundverschiedenen Kandidaten, worauf der Irlacher von seiner Frau Gretl (Ulli Repert) gründlich vorbereitet wird.

Auch interessant: Thomas Kreuzer preist Bayern und warnt vor einer hysterischen Klimadebatte

Was sich die Anhänger der beiden sonst noch ausdenken und welcher Kandidat schließlich den Sieg davonträgt, das kann man bei der Premiere am Freitag, 27. April, ab 20 Uhr im Gasthaus zur Post sehen. Seit Ende November probt das bewährte Theaterteam emsig unter dem neuen Spielleiter Robert Werner. Das Bühnenbild sei eine besondere Herausforderung gewesen, sagt er. Denn die Bühne ist dreigeteilt, um das Amtszimmer des Bürgermeisters, die Amtsstube des Gemeindedieners und ein Wartezimmer unterzubringen. „Die Aktualität der Handlung und der gelungene Wortwitz dieser erstklassigen Komödie von Peter Landstorfer sind sicherlich die besten Grundlagen für einen vergnüglichen

Theaterabend“, so Werner.  

vu

Aufführungen

finden an folgenden Tagen statt: Freitag, 27. März, 20 Uhr; Samstag, 28. März, 20 Uhr; Mittwoch, 1. April, 19.30 Uhr; Freitag, 3. März, 20 Uhr; Samstag, 4. April, 20 Uhr. Eintrittskarten sind ab Freitag, 28. Februar, an der Hotelrezeption des Gasthauses zur Post in Egling erhältlich. Infos im Internet unter www.trachtenverein-egling.de.

Lesen Sie auch: Kulturherbst 2020 in Geretsried: Große Künstler im großen Zelt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerinitiative ist erleichtert über die Tempo 30-Regel an der Schießstättstraße 
Seit einem halben Jahr läuft der Verkehr an der Schießstättstraße langsamer. Das freut die Bürgerinitiative, die sich lange dafür stark gemacht hat. 
Bürgerinitiative ist erleichtert über die Tempo 30-Regel an der Schießstättstraße 
Landesliga-Aufstieg: VSG-Volleyballer hängen in der Luft
Nach der abgebrochenen Bezirksliga-Saison hatte die VSG Isar-Loisach gehofft, auch ohne eine gewonnene Relegation  am grünen Tisch aufsteigen zu dürfen. Doch momentan …
Landesliga-Aufstieg: VSG-Volleyballer hängen in der Luft
„Nur am Wochenende ist Schlafanzug-Tag“: Drei Brüder erzählen vom Lernen daheim
Küchentisch statt Schulbank: Schon seit drei Wochen büffeln die Geretsrieder Brüder Jonathan, Moritz und Jasper daheim. Im Gespräch mit unserer Zeitung berichten die …
„Nur am Wochenende ist Schlafanzug-Tag“: Drei Brüder erzählen vom Lernen daheim
Covid-19-Todesopfer: Dieser oberbayerische Landkreis zählt anders als alle anderen
In der Corona-Krise gibt es einen Landkreis in Oberbayern, der einen eigenen Weg in Sachen Todeszahlen geht - und damit ganz andere Zahlen vorlegt als das …
Covid-19-Todesopfer: Dieser oberbayerische Landkreis zählt anders als alle anderen

Kommentare