+
Drei Huldigungen an die Kühe: Kay Uwe Rott mit seinen „Kuh-Gong“-Titeln. 

Kuh-Gong

Der Deininger, der mit den Kühen redet

  • schließen

Inspiriert von Kühen hat Kay Uwe Rott drei Bücher herausgegeben.

Deining – Kann schon sein, dass sich im vergangenen Herbst der eine oder andere Deininger über den Neubürger an der Alten Tölzer Straße gewundert hat. Er ging über die Wiesen und redete mit den Kühen. „Ich weiß, es klingt bescheuert, aber ich hatte das Gefühl, dass sie mich verstehen. Und ich sie auch.“

Dieses Erlebnis hat Kay Uwe Rott, der mit seiner Frau in der Ortsmitte wohnt, nun in drei Büchern festgehalten. Alle tragen den Titel „Kuh-Gong“, Rotts Begriff für diese Art von Meditationstechnik. Im Erstling „Kuh-Gong, spirituelle Muh-Weisheiten vom Land“ hat er Fotos aus der näheren Umgebung mit seinen Assoziationen kombiniert. In „Kuh-Gong, morbide Schönheit“, finden sich Schwarz-Weiß-Bilder, versehen mit nur einem Begriff. „Kuh-Gong, ein Satz Momente“ versammelt Sentenzen. Es versteht sich von selbst, dass über jeder das Konterfei einer Kuh prangt.

Die im Selbstverlag erschienen Bücher finden durchaus Verbreitung. Einige der bei Amazon angebotenen Exemplare sind von Amerikanern gekauft worden. Auch haben sich einige Verlage gemeldet, man kann sich offenbar vorstellen, dass es einen Markt für diese Art von Büchern gibt. Und in der Bäckerei Köglsperger direkt gegenüber von Rotts Haus werden die Werke ebenfalls zum Kauf ausliegen.

Der gebürtige Kulmbacher Rott (60) macht kein Geheimnis daraus, dass er in dieser Zeit eine persönliche Krise durchzustehen hatte. Auslöser war die Nachricht vom Tod seines ältesten Bruders. „Ich war emotional auf dem Nullpunkt.“. Dann zog er von München nach Deining. Und lernte die heilenden Kräfte des Landlebens kennen.

Lesen Sie auch: Rat verabschiedet einen Rekordhaushalt

Mit etwas Abstand kommt ihm sein früheres Leben fremd vor. Rott hat bei den Bavaria Filmstudios gearbeitet und dort die Event-Abteilung aufgebaut. Auch an den TV-Produktionen mit Thomas Gottschalk war er beteiligt. Es war ein Leben, das ihm irgendwann nichts mehr gegeben hat. „Ich habe Nächte mit irgendwelchen Promis durchgefeiert. Ich bin froh, dass das vorbei ist.“

Überhaupt glaubt Rott, dass sich in der Welt einiges ändern muss. Viele Stadtmenschen täte eine Rückbesinnung auf Werte gut, wie er sie im Landleben verwirklicht sieht: Nähe zur Natur, Einfachheit, Ruhe. „Kuh-Gong“ ist seine Philosophie, die er über digitale Kanäle bekannt machen will. „Ich will anderen Menschen zeigen, dass es möglich ist, den Resetknopf zu drücken.“ 

vu

Lesen Sie auch: Staatsstraße durch Deining muss saniert werden: Warum sich das Projekt verzögert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Mobilfunkausbau „ohne tatsächlichen Nutzen“ - UBI schreibt offenen Brief an Markus Söder
Der Mobilfunkausbau ist in Icking schon länger ein heißes Thema. Jetzt hat die UBI einen offenen Brief an Ministerpräsident Söder geschrieben. Forderung: Die „massiven …
Kein Mobilfunkausbau „ohne tatsächlichen Nutzen“ - UBI schreibt offenen Brief an Markus Söder
Ex-VSG-Kapitän Liemer: „In Mühldorf  sind durch die Bank coole Jungs“
Der langjährige Mittelblocker der VSG Isar-Loisach, Fabian Liemer (28), steht in seiner zweiten Saison mit dem TSV Mühldorf auf dem Sprung in die 2. Bundesliga Süd - …
Ex-VSG-Kapitän Liemer: „In Mühldorf  sind durch die Bank coole Jungs“
Egerlandstraße: Aushub der Baugrube voraussichtlich Mitte März
An der Egerlandstraße klafft eine riesen Lücke zwischen Paracelsus-Apotheke und Betreutem Wohnen. Bald werden die letzten Reste der alten Wohnblöcke beseitigt sein.
Egerlandstraße: Aushub der Baugrube voraussichtlich Mitte März
ESC-Kapitän Köhler: „Wir hatten unbewusst die Saison abgehakt“
Im Interview spricht der 31-jährige Stürmer der River Rats über sein trickreiches Siegtor gegen Königsbrunn, die Durchhänger seines Team in den jüngsten Partien und das …
ESC-Kapitän Köhler: „Wir hatten unbewusst die Saison abgehakt“

Kommentare