+
Maibäume werden in der Regelnach vier Jahren ersetzt.

Frage der Woche

Wie lange bleiben Maibäume stehen? Eglinger Experte erklärt‘s

  • schließen

Am Mittwoch ist es endlich soweit: In vielen Dörfern werden wieder die Maibäume aufgestellt. Doch wie lange bleiben die geschmückten Stämme eigentlich stehen? Michael Baumgartner vom Bauhof der Gemeinde Egling klärt auf. 

Egling - Am kommenden Mittwoch, 1. Mai, werden nach altem Brauch wieder jede Menge Maibäume aufgestellt. Allein in der Gemeinde Egling werden es vier an der Zahl sein, und zwar in den Ortsteilen Hornstein, Riedhof, Aufhofen und Harmating. Drängt sich die Frage auf: Wie lange bleibt ein Maibaum eigentlich stehen? Darüber sprachen wir mit Michael Baumgartner (53) vom Bauhof der Gemeinde Egling.

Lesen Sie auch: In Hanglage gewachsen: Hornsteiner holen ihren Maibaum ein

„Normalerweise ist es so, dass der alte Maibaum nach vier Jahren durch einen neuen ersetzt wird. Im Herbst davor, vor den Föhnstürmen, werden die allermeisten entfernt, damit sie keine Gefahr darstellen. In den dreieinhalb Jahren ihres Daseins kontrollieren ein Kollege und ich jedes halbe Jahr sämtliche Maibäume im Gemeindegebiet. Im Frühjahr und im Herbst leihen wir uns eine Hebebühne aus und inspizieren den Baum von unten bis nach oben nach Pilzen, Rissen, Insektenlöchern und anderen Schäden, die die Standfestigkeit des Baums gefährden könnten. Die Qualifikation habe ich bei einer Schulung der Versicherungskammer Bayern erworben. Die Kontrolle der Maibäume dauert einen ganzen Tag, wobei wir ein genaues Protokoll führen und eventuell auch Fotos machen. Wenn wir etwas finden, beraten wir mit den Burschen, was zu tun ist. Im Zweifelsfall ziehen wir einen Gutachter hinzu. Bei uns im Gemeindegebiet war es schon lang nicht mehr nötig, einen Baum vorzeitig zu entfernen. Die nächste Kontrolle steht im Jahr 2020 an. Im ersten Jahr ist sie nämlich noch nicht nötig.“ 

vu


Auch interessant: Erster Maibaum der Wolfratshauser Kolpinger wurde prompt gestohlen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Surfwelle in Wolfratshausen: Kommt sie oder kommt sie nicht?
Am Dienstag stimmt der Wolfratshauser Stadtrat endgültig über das Surfwellen-Projekt in Weidach ab. In einer nichtöffentlichen Sondersitzung wurde bereits darüber …
Surfwelle in Wolfratshausen: Kommt sie oder kommt sie nicht?
Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Panoramatour zeigt die „Neue Mitte“
Am Karl-Lederer-Platz wird groß gebaut. Wie die „Neue Mitte“ nach der Zentrumsgestaltung aussehen soll, zeigt eine Panoramatour im Internet. Sie kommt nicht bei jedem …
Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Panoramatour zeigt die „Neue Mitte“
Fahrradsturz: Bub muss in Klinik geflogen werden
Ein Neunjähriger ist mit seinem Radl gestürzt und verletzte sich. Die Ursache ist noch ungeklärt.
Fahrradsturz: Bub muss in Klinik geflogen werden
Stadtkirche Geretsried: Neuer Chef für 9000 Gläubige
Es gibt einene Nachfolger für den Geretsrieder Pfarrer Georg März. Aber es wird eine Übergangslösung sein - aus diesem Grund.
Stadtkirche Geretsried: Neuer Chef für 9000 Gläubige

Kommentare