+
Bernhard Sappel kehrt nicht mehr zurück.

Grundschule

Die Gesundheit: Eglinger Schulleiter Sappel hört auf

  • Volker Ufertinger
    vonVolker Ufertinger
    schließen

Seine Gesundheit lässt es nicht mehr zu, dass Bernhard Sappel seinen Beruf weiterhin ausübt. Der 53-Jährige wird nicht an die Eglinger Grundschule zurückkehren.

Egling – Die Grundschule Egling war in der jüngsten Gemeinderatssitzung gleich mehrfach Thema. So verkündete Bürgermeister Hubert Oberhauser, dass Schulleiter Bernhard Sappel (53) aus gesundheitlichen Gründen nicht an seinen Arbeitsplatz zurückkehren wird. „Wir haben immer sehr gut mit ihm zusammengearbeitet“, sagte der Rathauschef mit Bedauern. Sappel leitete die Schule seit 2011. Schon in den vergangenen zwei Jahren ließ es seine Gesundheit nicht mehr zu, dass er seinen Beruf ausübt. Wer im neuen Schuljahr auf Sappel folgt, ist derzeit noch offen. In den vergangenen zwei Jahren vertrat ihn Beatrice Kerschbauer.

Schwieriges Schuljahr

Oberhauser blickte insgesamt auf ein „schwieriges Schuljahr“ zurück. Coronabedingt wird es heuer auch ausnahmsweise keine Entlassfeier geben. Für das neue Schuljahr sind 50 Erstklässler angemeldet. In den Ruhestand geht Hausmeister Franz Bartl, der am Donnerstag im kleinen Kreis verabschiedet wurde.

Gute Nachrichten gibt es, was die Ausstattung der Schule angeht: Gefördert vom Freistaat Bayern – genauer dem „Digital Pakt Schule“– erhält die Schule 14 Tablets der Marke Apple 32 GB inklusive Zubehör. Die Regierung zahlt 8844 Euro, die Gemeinde muss nur 298 Euro drauf legen. Die Antragsfrist endet zum 31. Juli, daher war Eile geboten.

Freude über Tablets

Allgemein war man froh, dass es gelungen ist, die elektronischen Hilfsmittel für Egling sichern zu können. Gemeinderat Florian Sperl (CSU) fand: „eine gute Aktion“. Heiko Arndt (auch CSU) begrüßte die Anschaffung ebenfalls, gab aber zu bedenken: „Wir haben jetzt eine großzügige Anschubfinanzierung bekommen, aber bei der zweiten Generation der Geräte stehen dann wir in der Pflicht.“ Das war auch Rathauschef Oberhauser klar: „Es steht fest, dass wir erst am Anfang der Wegstrecke sind.“  

vu

Lesen Sie auch: 

Das beliebte Maisfeld-Labyrinth in Tattenkofen hat geöffnet

Ausflug beendet: Familie hat ihren Großsittich „Melli“ wieder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshausen: Hohe Geldstrafe für notorischen Schwarzfahrer
Mehrmals ist ein 29-Jähriger in den vergangenen Jahren beim Schwarzfahren erwischt worden. Dafür musste sich der Mann nun vor dem Amtsgericht verantworten.
Wolfratshausen: Hohe Geldstrafe für notorischen Schwarzfahrer
Tag der offenen Tür auf Gut Buchberg
Das Gut Buchberg öffnet am Samstag seine Türen. Die Besucher können dort Ponys streicheln, Kaffee und Kuchen genießen oder an der Goassbock-Bar sitzen. Der Erlös kommt …
Tag der offenen Tür auf Gut Buchberg
Nach 40 Jahren: Aus für den Ickinger Secondhandshop
Ausgemusterte Röcke und Hosen, zu klein gewordene Skisachen, gelesene Bücher: 40 Jahre lockte der Ickinger Secondhandshop mit gut erhaltenen Waren zu Schnäppchenpreisen. …
Nach 40 Jahren: Aus für den Ickinger Secondhandshop
Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger: Ein Mittel gegen die Wegwerfmentalität
Kinder, Rentner, junge Familien: Von den Angeboten der Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger kann jeder profitieren. Seit 30 Jahren engagieren sich Ehrenamtliche in dem …
Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger: Ein Mittel gegen die Wegwerfmentalität

Kommentare