Altes Gemeindehaus Deining, Hornsteiner Straße 1.
+
Der Rohbau ist fertig: Am alten Gemeindehaus in Deining an der Hornsteiner Straße 1 wurde kürzlich Richtfest gefeiert.

Es wird eine neue Heimat für die Ortsvereine

Richtfest am Alten Gemeindehaus in Deining

  • Volker Ufertinger
    vonVolker Ufertinger
    schließen

Die Gemeinde Egling schafft für die Ortsvereine wie die Musikkapelle und die Oldtimerfreunde eine neue Heimat. Jetzt ist am Alten Gemeindehaus Richtfest gefeiert worden.

Egling – In Egling ist es in den vergangenen Wochen Schlag auf Schlag gegangen. Erst das Richtfest der Hackschnitzelanlage am Bauhof, dann am Springer-Anwesen, und jetzt, am Donnerstag, auch noch am Deininger Gemeindehaus. „So viele Hebauf in so kurzer Zeit, das ist schon historisch“, fand Bürgermeister Hubert Oberhauser. Wenn das Haus fertig ist – man geht von Ende des Jahres aus – soll es vor allem den Ortsvereinen wie der Musikkapelle und den Oldtimerfreunden eine neue Heimat bieten. Auch die Feuerwehr wird hierbleiben, bis ein neuer Standort gefunden ist.

Die Musikkapelle spielt zum freudigen Anlass auf

Oberhauser erinnerte an die bewegte Geschichte des Gebäudes. Es wurde 1820 gebaut, also vor 200 Jahren. Es diente als Schule, als Verwaltung der selbstständigen Gemeinde und lange Zeit auch als Geburtshaus. Einige der Deininger Gemeinderäte wie Jakob Bernlochner erblickten hier das Licht der Welt. Auch Zimmerer Peter Hainz, der den Richtspruch sprach, wurde hier geboren. „Das ist für mich etwas wirklich Besonderes“, sagte er. Außerdem hat er einige der uralten Balken mit nach Hause genommen. „Daraus wird etwas Schönes entstehen“, sagte er.

Die Baustelle war nicht leicht zu bewältigen

Oberhauser erinnerte daran, dass die Baustelle wegen der beengten Verhältnisse am Eck Alte Tölzer Straße/ Hornsteiner Straße durchaus eine Herausforderung dargestellt hatte. Das Ergebnis – 270 Quadratmeter auf zwei Geschossen – kann sich sehen lassen. „Die Dorfgemeinschaft und die Vereine werden es gut nutzen können“, sagte er. Auch Notunterkünfte für obdachlose Menschen sind vorgesehen. „Damit kommen wir unserer sozialen Verantwortung nach.“

Lesen Sie auch: Oldtimerfreund Paul Sobotta holt Weltmeistertitel

Obwohl der – übrigens nicht unter Denkmalschutz stehende – Altbau einige Überraschungen barg, bleiben die Kosten unter einer Million Euro. Die staatliche Förderung liegt bei etwa 350 000 Euro. Ein großer Tag für Deining – und die Musikkapelle spielte dazu.

Auch interessant

Kommentare