+
Demnächst Baustelle: Die über 40 Jahre alte Grundschule soll in naher Zukunft saniert werden. 

Architekten stellen sich dem Gemeinderat vor

Grundschule: Der Umbau rückt langsam näher

  • schließen

Egling - Die über 40 Jahre alte Grundschule wird in naher Zukunft einer gründlichen Sanierung unterzogen. Aus diesem Grund hat die Gemeinde drei Architekturbüros gebeten, ein Angebot über eine Machbarkeitsstudie abzugeben. 

Alle drei Büros stellten sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung in einem zehnminütigen Referat vor. Es handelt sich um die Firmen G & O Architekten aus Geretsried, Firmhofer & Günther aus München sowie die Firma Kopp, ebenfalls aus München.

Für das Büro G & O Architekten führte Geschäftsführer Peter Oppenheimer aus, dass es darum geht, etwas zu schaffen, „das man lange und leicht erhalten kann.“ Ausweichquartiere in Form von Containern sollen nach Möglichkeit vermieden werden. Staub- und Lärmbelästigung müssten so weit wie möglich minimiert werden. Als Referenz verwies Oppenheimer unter anderem auf die Karl-Lederer-Grundschule Geretsried, für deren Sanierung sein Büro verantwortlich zeichnete.

Die Architekten Marcus Firmhofer und Fabian Günther, deren Büro im Süden von München liegt, verwiesen auf reichhaltige Erfahrung. „Unser Kernbereich ist Bauen für Kinder“, sagt Firmhofer. Als Referenz verwiesen sie beispielsweise auf eine Kindertagesstätte Waldtrudering und die Kinderkrippe in Putzbrunn. Auch sie sind laut eigener Auskunft darauf spezialisiert, Umbauten bei laufendem Betrieb zu bewerkstelligen.

Hannes Kopp, ebenfalls aus München, stellte sich als Spezialist für kommunale Bauten vor. So habe er das Bürgerhaus in Straßlach-Dingharting entworfen. Er stehe dafür, dass die Kosten im Rahmen bleiben. Zentral für ihn wäre der Brandschutz. Hubert Oberhauser erkundigte sich bei allen drei Bewerbern, ob es im Fall eines Zuschlags einen festen Ansprechpartner für das Projekt gäbe. Alle drei bejahten dies. Über die Entscheidung der Gemeinde werden sie in den nächsten Tagen informiert.

Klasse 2000

Wie wichtig das Thema Ernährung ist, kann man gar nicht früh genug lernen. Deshalb gibt es an der Eglinger Grundschule das Projekt „Klasse 2000“. „Hier lernen die Kinder viel in Sachen Prävention beim Thema Ernährung“, erklärte Bürgermeister Hubert Oberhauser in der jüngsten Sitzung. Die Aufklärung über alles, was gesund und auch ungesund ist, ist in den Unterricht an der Schule integriert. Nach Ansicht der Gemeinde handelt es sich dabei um eine sehr sinnvolle Sache. Daher unterstützt die Kommune das Projekt mit 450 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
6639 Kilometer in 61 Tagen: Diese Strecke hat Heinz Kuhn aus Wolfratshausen kürzlich zurückgelegt. Der 76-Jährige ist auf dem Jakobsweg von Wolfratshausen bis ans Kap …
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Beim Abbiegen hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer übersehen. Der Radfahrer erlitt schwere, aber zum Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen.
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Die Schießstättstraße ist seit Jahren eine der am meisten frequentierten Strecken in der Flößerstadt. Nun muss sie bis Mittwoch, 30. August, nachts gesperrt werden.
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein
Am Namenstag des Heiligen Sebald wurde der Gedenkstein für Eglings verstorbenen Pfarrer Franz Bierprigl auf dem Dorfplatz eingeweiht. Pfarrer Manfred Wurzer möchte das …
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein

Kommentare