+
Die neue Führungsriege der Eglinger Feuerwehr: Bürgermeister Hubert Oberhauser (links) gratuliert (v. li.): Daniel Obetzhauser (Zweiter Kommandant), Markus Hoffmann (stellvertretender Vereinsvorsitzender), Sebastian Förg (Kassier), Michael Förg (Vereinsvorsitzender), Josef Bail junior (Beisitzer), Simon Loth (Schriftführer) und Markus Fleischmann (Kommandant). 

Auf Zengerle folgt Fleischmann

Die Eglinger Feuerwehr hat einen neuen Chef

Bei der Eglinger Feuerwehr gibt es einige personelle Veränderungen. 2018 gab es so viele Einsätze wie nie.

Egling – Markus Fleischmann, bisheriger Zweiter Kommandant, ist neuer Erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Egling. Der 41-Jährige arbeitet hauptamtlich bei der Berufsfeuerwehr in München. Fleischmanns Vorgänger Erich Zengerle hat wie berichtet das Amt des Kreisbrandinspektors übernommen. Zum Zweiten Kommandanten wählten die Eglinger in ihrer Jahresversammlung im Feuerwehrhaus Daniel Obetzhauser. Gegenkandidaten gab es keine, die neue Führung wurde mit großer Mehrheit gewählt.

Erich Zengerle blickte auf 18 schöne Jahre zurück. „Ich bin stolz, bei einer so tollen Truppe Kommandant gewesen zu sein“, sagte er am Ende seines Berichts für 2018. 2689 Einsätze leitete Zengerle während seiner ehrenamtlichen Dienstzeit. In seinem letzten Jahr waren es so viele wie nie zuvor, nämlich 211 (im Vergleich zu 160 in 2017), darunter vier Brände und 41 technische Hilfeleistungen. Mit nur einem Fehlalarm lagen die Eglinger deutlich niedriger als andere Wehren. Die aktuell 73 Aktiven mussten unter anderem achtmal zur Beseitigung von Sturmschäden, zu einer Wohnungsöffnung und zu elf Verkehrsunfällen ausrücken. Bei drei Unfallopfern war keine Rettung mehr möglich. 158 Patienten konnte auf der anderen Seite, teils durch Reanimation, geholfen werden. „Das baut einen wieder auf“, sagte Zengerle.

Zum Dank für sein Engagement ernannten die Eglinger ihren scheidenden Chef, der auch zwölf Jahre lang Kreisbrandmeister war, zum Ehrenkommandanten. „Wir geben dich nicht gern her“, sagte Bürgermeister Hubert Oberhauser. Als Kreisbrandinspektor Nord bleibe er der Feuerwehr insgesamt aber zum Glück erhalten. Diese erfreue sich derzeit im Landkreis und auch bei den sieben Ortsteilfeuerwehren Eglings eines hohen Mitgliederzuwachses, berichtete der Bürgermeister. „Schön, dass wieder so viele junge Frauen und Männer eintreten“, sagte er und lobte in diesem Zusammenhang die Arbeit von Jugendwart Daniel Obetzhauser. Acht Jugendliche können heuer in den aktiven Dienst übernommen werden.

Lesen Sie auch: Nach fünf Tagen Katastrophenfall: Feuerwehrleute kehren an ihren Arbeitsplatz zurück

Während es draußen erneut stark schneite, dankte der Bürgermeister den Kameraden für ihren Einsatz während des Schneechaos in diesen Tagen. Die Bevölkerung wisse das Engagement der Freiwilligen zu schätzen.

Veränderungen gab es auch im Vereinsvorstand. Der Vorsitzende Johann Fleischmann möchte sich eine „Auszeit“ nehmen. Seit 22 Jahren sei er durchgehend in mehreren örtlichen Vereinen im Vorstand tätig, sagte er. Er wolle sich im Moment mehr um seine Familie kümmern, werde aber später wieder eine Funktion bei der Wehr übernehmen. Neuer Vorsitzender ist Michael Förg. Zu seinem Stellvertreter wurde Markus Hoffmann (bisher Kassier) gewählt. Neuer Schriftführer ist Simon Loth, Beisitzer Josef Bail junior.  

Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von Paket-Lkw erfasst: Fußgängerin erliegt Verletzungen
Die 72-jährige Münchnerin, die am Freitag von einem Klein-Lkw erfasst worden war, ist in der Nacht auf Samstag in einer Klinik verstorben.
Von Paket-Lkw erfasst: Fußgängerin erliegt Verletzungen
WOR
Wertholzsubmission: Dieser Baum läuft dem Ahorn den Rang ab
Groß war das Interesse an der Wertholzsubmission in St. Heinrich. Die diesjährige „Braut“ ist ein Bergahorn und stammt aus dem Kommunalwald der Gemeinde Hausham im …
Wertholzsubmission: Dieser Baum läuft dem Ahorn den Rang ab
Tolle Erfolge für die Musikwerkstatt Jugend
Die Musikwerkstatt Jugend hat beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“  in Grünwald beachtliche Erfolge erzielt.
Tolle Erfolge für die Musikwerkstatt Jugend
Tatort S7: Widerliche Szenen in S-Bahn-Abteil
Die Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise: Gefahndet wird nach einem 35 bis 45 Jahre alten Mann, der in der S7 sein Unwesen trieb.
Tatort S7: Widerliche Szenen in S-Bahn-Abteil

Kommentare