+

Schwerer Unfall

Karambolage in Öhnböck

Egling – Schwer verletzt hat sich ein Mann aus Weyarn (30) am Donnerstagmittag bei einem Unfall in Öhnböck. Drei Fahrzeuge waren daran beteiligt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr eine Frau aus Eurasburg (40) mit ihrem Hyundai gegen 11 Uhr auf der Staatsstraße 2070 in Öhnböck und wollte nach links in die Hauptstraße einbiegen. Wegen Gegenverkehr musste sie anhalten. Ihr Hintermann, der Weyarner, bremste ab und hielt an. Dessen Hintermann jedoch, ein Autofahrer aus Feldkirchen-Westerham (47), erkannte die Situation zu spät und prallte mit seinem Kleintransporter auf den Mercedes des Weyarners. Dieser wiederum wurde auf den Hyundai der Eurasburgerin geschoben. Bei der Kollision verletzte sich der Weyarner schwer. Er musste von den Feuerwehren Egling und Thanning befreit werden. Die Eurasburgerin verletzte sich leicht. Der Sachschaden liegt insgesamt bei 55 000 Euro. Die Staatsstraße war für eine Stunde gesperrt. vu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gedanken über einen fast 250 Jahre alterPoetry Slammer
In unserer Serie „Gott und die Welt“ denkt dieses Mal Pastor Christoph Schirrmacher über den Dichter Clemens Brentano und den Wolfratshauser Poetry Slam nach.
Gedanken über einen fast 250 Jahre alterPoetry Slammer
Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Es ist geschafft. 120 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolfratshausen haben erfolgreich die „Verwandlung vom Kind in einen jungen Erwachsenen vollzogen.“
Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
Sie haben es alle geschafft: 100 Prozent der Neuntklässler haben den Erfolgreichen Mittelschulabschluss bestanden. 96 Prozent können sich zudem über den Quali freuen.
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Die Baiernrainer Blasmusik feiert 70-jähriges Bestehen. Johann Pallauf und Georg Thalhammer waren von Anfang an dabei – und können heute legendäre Anekdoten erzählen.
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine

Kommentare