+
Furchtbare Entdeckung: Ein Landwirt aus Egling fand auf seiner Weide zwei tote Kälber.

Es war kein Wolf

Landwirt findet zwei tote Kälber - Polizei will nicht viel preisgeben

  • schließen

Furchtbare Entdeckung: Ein Landwirt aus Egling fand auf seiner Weide zwei tote Kälber. Das Muttertier wurde schwer verletzt.

Egling – Ein Landwirt musste am Wochenende eine furchtbare Entdeckung machen: Wie die Polizei berichtet, fand der Eglinger am Samstagmorgen gegen 8 Uhr auf seiner Weide zwei tote Kälber. „Aufgrund der festgestellten Verletzungen ist derzeit davon auszugehen, dass die Kälber von einem bislang Unbekannten angegangen worden sind“, berichtet Oberkommissar Markus Sager. Details will der Beamte „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht preisgeben. Laut Sager hat der flüchtige Täter auch das Muttertier schwer verletzt, die Kuh überlebte die Attacke. 

Die toten Kälber lagen am Aufhofener Feld, ganz in der Nähe des Kreisverkehrs an der Staatsstraße 2070 in Richtung Endlhausen. Zuletzt hatte der Eglinger Landwirt seine Tiere am späten Freitagnachmittag gesehen, zu diesem Zeitpunkt waren sie wohlauf. Dem Viehhalter entstand ein Schaden von rund 2500 Euro. Zeugen, die von Freitag auf Samstag verdächtige Wahrnehmungen gemacht beziehungsweise Personen oder Fahrzeuge in dem besagten Bereich festgestellt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0 81 71/ 4 21 10 bei der Polizeiinspektion Wolfratshausen zu melden.

Auch dramatisch: Eine Kuh ist auf der Autobahn bei Oldenburg von einem Anhänger gesprungen. Dabei hat sich das entlaufene Tier so schwer verletzt, dass es von seinem Leid erlöst werden musste. Die Fahrbahn blieb länger gesperrt.

Auch interessant: Schockmoment für TV-Köchin Sarah Wiener und ihre Kälber. 

Lesen Sie auch auf Merkur.de: Verstümmeltes Kalb in Gelting: War es ein Wolf?

Auch interessant auf Merkur.de:  Diese Rinder scheinen große Fans der Geretsrieder Polizei zu sein

cce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gönne dich dir selbst!“: Pfarrer gibt wertvolle Tipps für einen Neuanfang
Ein neues Jahr ist die Gelegenheit für einen Neuanfang - sich von Altlasten zu befreien und den Blick für wichtige Dinge im Leben zu schärfen. Ein paar Tipps dazu hat …
„Gönne dich dir selbst!“: Pfarrer gibt wertvolle Tipps für einen Neuanfang
Rentner beleidigt Nachbarn – und trifft auf milden Richter
Das, was ein 77-Jähriger zu seinem Nachbarn gesagt hat, rutscht einem schnell mal raus. Seine Beleidigung führte ihn jüngst vor Gericht.
Rentner beleidigt Nachbarn – und trifft auf milden Richter
Allein am Starnberger See: Wie Dauercamper Manfred Moser den Winter verbringt
Allein, aber nicht einsam: Dauercamper Manfred Moser verbringt auch seine Winter im Wohnwagen am Starnberger See. Nur eine Sache bereitet ihm Sorgen.
Allein am Starnberger See: Wie Dauercamper Manfred Moser den Winter verbringt
Energiebeauftragte kündigt: Was macht die Stadt Wolfratshausen nun?
Auf eigenen Wunsch hat die Energiebeauftragte der Stadt Wolfratshausen, Eva Kiel, das Rathaus verlassen. Die Stelle soll so schnell wie möglich nachbesetzt werden.
Energiebeauftragte kündigt: Was macht die Stadt Wolfratshausen nun?

Kommentare