Der Deininger Maibaum.

Wahrzeichen muss weichen

Morsche Stellen: Deininger Maibaum muss gefällt werden

Egling - Schlechte Nachricht: Der Deininger Maibaum muss gefällt werden. Die Deininger Burschen sind enttäuscht, aber sie haben schon eine Lösung gefunden.

„Der Maibaum in Deining kann nicht stehen bleiben“: Das erklärte der Eglinger Bürgermeister Hubert Oberhauser in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Bei einer Kontrolle sei nämlich festgestellt worden, dass der 2013 von der Burschenschaft errichtete Baum morsche Stellen aufweise. Tatsächlich ist es eine Frage von Tagen, dass der Baum neben der Kirche St. Nikolaus wegkommt.

„Wir warten nur noch auf den Kran“, sagt Burschenvorstand Matthias Kneißl. Er nimmt die Sache keineswegs tragisch: Es sei ohnehin geplant gewesen, den Baum – übrigens eine gut 30 Meter hohe Fichte – im Herbst zu entfernen. Jetzt sind es halt ein paar Wochen früher. „Im nächsten Jahr stellen wir wieder einen neuen Maibaum auf“, verspricht Kneißl.

vu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

XXXLutz reißt altes Lager ab
Auf dem ehemaligen Gelände von Möbel Mahler entsteht ein XXXLutz. Mittlerweile hat der österreichische Möbelriese wie angekündigt das alte Hauslager am …
XXXLutz reißt altes Lager ab
Sperrung am Karl-Lederer-Platz muss sich noch herumsprechen
Seit über einer Woche ist der Karl-Lederer-Platz gesperrt. Die Autofahrer müssen sich an die neue Verkehrsführung erst noch gewöhnen.
Sperrung am Karl-Lederer-Platz muss sich noch herumsprechen
Streiflichter aus der Geschichte
Wolfratshausen - Auch 2018 kommt das Thema Geschichte nicht zu kurz in Wolfratshausen - dank dem Historischen Verein. Erneut werden viele spannende Vorträge und …
Streiflichter aus der Geschichte
Hochtouren-Spezialist: „Ich würde nie ein Risiko eingehen“
Alois Graf wohnt in Münsing, ist Landwirt - und Hochtouren-Spezialist. Im Interview spricht er von Planung, Gefahren und seiner Frau.
Hochtouren-Spezialist: „Ich würde nie ein Risiko eingehen“

Kommentare