Rotes Wurfgeschoss

Osterei trifft Kradfahrer am Kopf - er entgeht nur knapp einem Unfall

  • schließen

Ein rotes Wurfgeschoss ist einem 18-Jährigen beinahe zum Verhängnis geworden. Ein Osterei hat ihn am Kopf getroffen, woraufhin er beinahe einen Unfall gebaut hätte.

Egling – Der 18 Jahre alte Fahrer eines Kleinkraftrades ist bei voller Fahrt von einem Osterei am Kopf getroffen worden. Laut Polizei war das Ei aus einem Pkw heraus auf den jungen Straßlacher geworfen worden. Der 18-Jährige war am Ostermontag gegen 21.15 Uhr mit seinem Krad auf der Kreisstraße 21 zwischen Ergertshausen und Deining (Gemeinde Egling) unterwegs. „Auf halber Strecke wurde er er aus einem Pkw, der ihn überholte, mit einem Gegenstand beworfen, der ihn am Helm traf“, berichtet Hauptkommissar Ingo Wagner. 

Bei dem Versuch, dem Wurfgeschoss auszuweichen, entging der Zweiradfahrer nur um Haaresbreite einer Kollision mit einem Straßenleitpfosten am Fahrbahnrand. Wagner: „Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Wurfgeschoss um ein rotes Osterei, das ein Mitfahrer des Pkw geworfen hatte.“ Da das Kennzeichen des Autos der Polizei bekannt ist, wird derzeit über den Fahrzeughalter der Ei-Werfer ermittelt. Der muss mit einer Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen. cce

Rubriklistenbild: © dpa / Holger Hollemann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Der Verein „Surfing Wolfratshausen“ träumt von einer Surfwelle in der Loisachstadt. Ein Benefizkonzert brachte die Initiatoren ein Stück näher zum Ziel.
„Silverfish Surfers“ rocken für die Surfwelle in Wolfratshausen
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Großalarm in Wolfratshausen: Mehr als 100 Einsatzkräfte rückten aus, doch vor Ort entpuppte sich der vermeintliche Großbrand als etwas ganz anderes.
Großeinsatz in Wolfratshausen: Mann eröffnet Grillsaison – Nachbar vermutet Brand
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Ein Geretsrieder hat gleich drei Polizisten mit Schimpfworten beleidigt. Nun musste er sich vor Gericht verantworten – und lieferte eine interessante Erklärung.
Polizisten beleidigt: Geretsrieder liefert originelle Erklärung vor Gericht
Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 
Bei warmem Wetter nimmt die Waldbrandgefahr zu. Um sie zu verringern, macht die bayerische Luftrettungsstaffel Überwachungsflüge. Mit dabei sind auch Piloten des …
Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 

Kommentare