Ehre, wem Ehre gebührt

- Generalversammlung der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft

Wolfratshausen - Rund 70 Mitglieder der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft (KPFSG) Wolfratshausen haben am Samstag die Generalversammlung im Vereinsheim besucht. Unter den Gästen waren auch 1. Gauschützenmeister Josef Lößl, 2. Gauschützenmeister Georg Mayer, die Gauehrenmitglieder Alois Kellner und Josef Samuel, die Ehrenmitglieder Günter Hiße, Hans Pflugbeil sen. und Georg Hoffischer sowie Gebirgsschützen-Hauptmann Ewald Brückl. Sie alle wurden von 1. Schützenmeister Rainer Sibert empfangen, der seinen Kameraden auch die schriftlich übermittelten Grüße von Ehrenmitglied Edmund Stoiber ausrichtete.

Sibert informierte die Anwesenden, dass die Schützengesellschaft momentan 267 Mitglieder zählt - davon 155 Erstmitglieder und 112 Zweitmitglieder. Im vergangenen Jahr habe man mit umfangreichen Erneuerungsmaßnahmen am Kugelfang des Gewehrstandes begonnen. Der Schießbeginn ist für Anfang April vorgesehen.

Gauschützenmeister Lößl ehrte Christian Steeb, Alois Eisenmann, Heribert Wenzel und Lothar Schütz für 40-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund. Friedhelm Böger, Karl Langhammer und Josef Liebl erhielten das Vereinsabzeichen in Gold für besondere Verdienste.

Gold und Silber für Vereinstreue

Ebenfalls für langjährige Verdienste erhielt Wolfgang Weidenhiller das Vereinsabzeichen in Silber. Weitere Ehrungen: Ludwig Ailer, Renate Böger, Stefan Hiss, Georg Resch, Hubert Auer, Michael Auer jun., Albert Büttner, Magnus Hamacher, Hans Pflugbeil jun. und Franz Antoch.

Bei der Generalversammlung wurde auch ein Teil des Vorstandes neu bestellt. Josef Dietsche wurde als 2. Schützenmeister wiedergewählt. Als Schatzmeister wurde Helmut Michel gewählt, als Sportwart (Pistole) Siegbert Diessl, als Kassenprüfer Dieter Burgermeister und Andreas Kirner. In den Gesellschaftsausschuss wurden Albert Büttner, Johann Mitterreiter, Georg Resch, Hans Pflugbeil jun. und Franz Antoch berufen. kn

Auch interessant

Kommentare