Eiche, Ahorn und Berberitze

- Japanische Fachleute bepflanzen Garten an der Loisach

Wolfratshausen - Erdwälle, Kieshaufen und Felsbrocken bestimmen seit gestern Früh das Bild am Loisachufer. Viele Passanten bleiben stehen, beobachten das Geschehen und wundern sich, was da vor sich geht. Katsumi Kondo, Tsutomu Yoshida und Katsura Kaneko, drei Gartenfachtechniker aus Japan, errichten dort mit Helfern vom Bund Naturschutz einen Japanischen Garten.

Fertigstellung am 11. September

Der Garten ist ein Geschenk der japanischen Partnerstadt Iruma. Zur 1000-Jahr-Feier Wolfratshausens im kommenden Jahr bringt Iruma den bayerischen Freunden ein Stück japanische Kultur nach Hause. "Am 11. September wird der Garten fertig sein", verspricht Yuuji Sakamoto, zuständige für den internationalen Austausch der Stadt Iruma. "Normalerweise brauchen die Fachleute einen Monat, um so ein Projekt fertig zu stellen." In diesem Falle sei jedoch Eile geboten, da die Techniker in ihrer Heimat viele Aufträge hätten.

Der Kiesweg, auf dem Besucher später durch den Garten schlendern können, ist bereits angelegt. Auch die Kiesfläche im Zentrum des Gartens, die an einen Teich erinnern soll, lässt sich schon erahnen. Doch es gibt noch viel zu tun: An die 1000 Büsche und Sträucher, wie Berberitze, Wacholder und Flügel-Spindelstrauch, müssen die Arbeiter in den nächsten Tagen pflanzen. Auch über 20 bis zu vier Meter hohe Bäume müssen an den Ort ihrer Bestimmung.

Besondere Steine kamen per Schiff

"Wir verwenden einheimische Pflanzen wie Esche, Kiefer, Ahorn und Eibe", erklärt Sakamoto. "Die sind an das Klima gewöhnt und brauchen keine besondere Pflege." Die meisten Materialien stammten aus Deutschland, doch seien auch besondere Steine, etwa für einen über zwei Meter hohen japanischen Steinturm oder einen Brunnen, mit dem Schiff aus Japan gekommen.

"Die wichtigste Aufgabe der Gartenbaukunst ist, Harmonie zu schaffen", meint Sakamoto. "Ein Garten ist zwar klein, drückt aber eine eigene Welt und eine Lebensanschauung aus." Außerdem diene er der Entspannung "nach einem langen Arbeitstag" und rege die Fantasie an.mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand nahe dem Starnberger See - Rauchsäule über Ort - Großeinsatz mit mehreren Feuerwehren
Aktuell läuft ein Großeinsatz der Feuerwehr in der Gemeinde Münsing. Ein Gebäude steht in Flammen.
Brand nahe dem Starnberger See - Rauchsäule über Ort - Großeinsatz mit mehreren Feuerwehren
Corona im Landkreis: Verdoppelungsrate auf 10 Tage gestiegen
Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Bad Tölz-Wolfratshausen ist am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 12 angestiegen. Doch es gibt auch eine ermutigende …
Corona im Landkreis: Verdoppelungsrate auf 10 Tage gestiegen
43-Jähriger jubelt Bruder Drogen  unter - 3600 Euro Strafe  
Wolfratshauser muss sich wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und falscher Verdächtigung verantworten
43-Jähriger jubelt Bruder Drogen  unter - 3600 Euro Strafe  
Ein Paradies für Insekten: Bund Naturschutz startet Projekt „(G)Artenvielfalt“
Auf 100 Quadratmeter Grünfläche möchte die Ortsgruppe des Bund Naturschutz ein Insekten-Wohlfühlparadies erschaffen. Der Name des Projekts: „(G)Artenvielfalt“.
Ein Paradies für Insekten: Bund Naturschutz startet Projekt „(G)Artenvielfalt“

Kommentare