+
Cornelia Irmer Scheidende Bürgermeisterin von Geretsried.

Ende der Ära Irmer

Geretsried - Die Abschiedssitzung der scheidenden Bürgermeisterin Cornelia Irmer tagt am Dienstag im Saal der Ratsstuben.

Zum letzten Mal tagt am Dienstag, 29. April, der noch amtierende Geretsrieder Stadtrat. Die Sitzung findet nicht im Rathaus, sondern im Saal der Ratsstuben statt. Es war der Wunsch von Bürgermeisterin Cornelia Irmer, dass es so zu Ende gehen soll, wie es begonnen hat.

Auch die erste Stadtratssitzung unter ihrer Leitung wurde in den Ratsstuben abgehalten. Vor 200 Gästen legte Cornelia Irmer am 21. Dezember 2004 ihren Amtseid ab. Geschuldet war der Ortswechsel allerdings der Tatsache, dass es in der Sitzung um die S-Bahn-Verlängerung ging. Am kommenden Dienstag stehen nur zwei Punkte auf der Tagesordnung: die Verabschiedung der acht ausscheidenden Stadträte sowie die Verabschiedung von Bürgermeisterin Cornelia Irmer (parteifrei). Um Platz für einen Jüngeren zu machen, hatte die 63-Jährige bei der Wahl am 16. März nicht mehr kandidiert. Ihr Nachfolger Michael Müller von der CSU wird in der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrats am Dienstag, 6. Mai verteidigt. Diese findet ab 17 Uhr im Rathaus statt.

Doch zunächst heißt es Abschied nehmen. Die Sitzung am kommenden Dienstag beginnt um 17 Uhr und ist öffentlich. Dem schließt sich ein Empfang für rund 500 geladene Gäste an. Um Kosten zu sparen, hatte die Stadt heuer auf einen Neujahrsempfang verzichtet. Bereits am Vortag verabschiedet sich die Bürgermeisterin von ihren Mitarbeitern. Deshalb sind das Rathaus, die Stadtwerke sowie der Bau- und Wertstoffhof am Montag, 28. April, ab Mittag geschlossen. Die Kosten für diese Feier übernimmt Cornelia Irmer übrigens selbst. (sas)

Auch interessant

Kommentare