Wenn Piraten über die S-Bahn grübeln: (v. li.) Nils Brandt, Florian Scheitler und Franz Rauchfuss. Foto: lippert

Entern will gelernt sein

Geretsried - Ein Abend am Stammtisch der Bezirkspiraten: Noch tut sich die junge Partei mit kommunalen Themen schwer.

Nein, Jack Sparrow ist nicht da. Der flucht wahrscheinlich lieber in der Karibik als sich an diesem kalten Abend bei einem Geretsrieder Griechen an den Stammtisch der Piraten zu hocken. Vielleicht ist auch das Thema nicht seins: Was schert einen Seeräuber der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in der Region, über den sich Nils Brandt (24), Franz Rauchfuss (33) und Florian Scheitler (22) austauschen wollen? Das Trio bildet, sagt der Lenggrieser Scheitler, im Landkreis den „harten Kern“ jener jungen Partei, die 2011 mit dem souveränen Einzug ins Berliner Abgeordnetenhaus Politdeutschland überraschte.

„Manchmal sind wir zehn“, entschuldigt Rauchfuss die etwas dürftige Besatzung. Der Tölzer bedauert das Fehlen jenes Parteigenossen, dessen Steckenpferd der ÖPNV ist: Andreas Witte aus Holzkirchen. Die Busverbindung von dort nach Geretsried, wo das im zweiwöchigen Wechsel mit Bad Tölz stattfindende Treffen diesmal angesetzt ist, kann man laut Rauchfuss „nach 19 Uhr vergessen“ - was die Dringlichkeit des heutigen Stammtischgeplauders nur unterstreicht.

Brandt unterrichtet die Kollegen zunächst über den Verlauf der S 7-Infoveranstaltung in der Loisachhalle, die er am Vortag besucht hat. Der Geretsrieder legt einen Flyer hin, dazu ein Thesenpapier. Dann versucht das Trio sich zwischen Knoblauchbrot und Souvlaki aus all dem eine Meinung zu bilden. Die Frage: Wollen auch die Piraten mit der S-Bahn nach Geretsried? Die Diskussion offenbart wenig Fundiertes, viel Halbwissen. „Ja“, sagt Student Scheitler sympathisch ehrlich, „in der Kommunalpolitik sind wir nicht so drin, das müssen wir uns im Hinblick auf die Wahlen 2014 erst erarbeiten.“ Rauchfuss ergänzt: „Wir stehen dazu, dass wir nicht alles wissen.“

Den Abend macht das Trio dann mit einem Konsenz klar: Geretsried als größte Stadt im Kreis soll an die S-Bahn angeloggt werden. Die BOB-Verbindung Tölz-München könnte am Wochenende einen Lumpensammler vertragen - und die Strecke Tölz -Wolfratshausen einen Bus nach 18.42 Uhr.

(peb)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare