+
Riesig war die Freude bei den Geretsrieder River Rats um (v. li.) Benedikt May, Dominic Fuchs  und Martin Köhler nach dem 6:4-Sieg in Füssen. Damit hat sich der ESC für die Play-Offs qualifiziert.

Eishockey

Den ersten Matchball genutzt

Geretsrieder River Rats qualifizieren sich mit 6:4-Sieg in Füssen für die Play-Offs zur Oberliga.

Füssen/Geretsried – Gleich seinen ersten Matchball hat der ESC Geretsried genutzt. Mit einen 6:4 beim EV Füssen sicherten sich die River Rats am Freitagabend den Einzug ins Play-off-Viertelfinale.

Die Gastgeber starteten druckvoll. Doch ESC-Keeper David Albanese machte mit starken Paraden viele Chancen zunichte, und Geretsried gelang die 1:0-Führung (9.) durch Klaus Berger. Zwei Minuten später glich der EVF durch Ron Newhook aus.

Im zweiten Drittel erkämpften sich die Rats zunächst einen Zwei-Tore-Vorsprung durch Stephan Englbrecht und Dominik Meierl. Durch zwei Überzahltore glichen die Allgäuer erneut aus. Kapitän Martin Köhler, nach einem ungeahndeten Foul kurzfristig außer Gefecht, brachte den ESC erneut in Führung. Fast postwendend gelang dem 16-fachen Altmeister fünf Sekunden vor der zweiten Drittelpause der 4:4-Ausgleich.

Ein Kampf auf Biegen und Brechen war das Schlussdrittel. Nur mit drei Punkten hätte Füssen noch eine Chance auf die Play-offs. Aber der EVF verzockte sich, scheiterte immer wieder vor dem Geretsrieder Gehäuse. In der Schlussphase musste der ESC ein fast zweiminütiges 3:5-Unterzahlspiel überstehen. Dann sorgte Daniel Merl für die dritte Führung. Mit einem Empty-net-Goal zum 6:4 machte Benedikt May alles klar.

„Das war vom Einsatz her eine tolle Leistung, ein bisschen Glück war dabei. Unglaublich, jetzt sind wir im Viertelfinale“, freut sich Rats-Coach Ludwig Andrä.  gos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie die Einweihung des Badehauses Waldram gefeiert wurde
Mit einem Festakt ist am Sonntag die Eröffnung des Badehaus Waldram feierlich begangen worden. Dass dem Erinnerungsort auch überregional Beachtung geschenkt wird, wurde …
Wie die Einweihung des Badehauses Waldram gefeiert wurde
Zehn Monate nach dem Brand: Familie Werner ist in ihr saniertes Heim zurückgezogen
Wolfgang, Katerina und Yannik Werner aus Geretsried sind endlich wieder in ihrem kuscheligen Heim. Ein Brand hatte ihr Zuhause vor zehn Monaten zerstört. 
Zehn Monate nach dem Brand: Familie Werner ist in ihr saniertes Heim zurückgezogen
„Unglaubliche Migrationsgeschichte“: Darum sollte jeder das Waldramer Badehaus besuchen
Waldram hat eine bewegte Vergangenheit. Diese nun im ehemaligen Badehaus erlebbar. Im Gespräch betont Vereinsvorsitzende Dr. Sybille Krafft die Notwendigkeit des …
„Unglaubliche Migrationsgeschichte“: Darum sollte jeder das Waldramer Badehaus besuchen
Wenn wir die Kirche im Dorf lassen: Warum ein Kirchturm Geborgenheit vermittelt
Wenn an diesem Wochenende Kirchweih gefeiert wird, erfreuen sich viele am Blick auf die Gotteshäuser. Dekan Beham aus Wolfratshausen erklärt, warum ein Kirchturm vielen …
Wenn wir die Kirche im Dorf lassen: Warum ein Kirchturm Geborgenheit vermittelt

Kommentare