+
Hand hoch: Die Raiffeisenbank-Mitglieder stimmen über die Genehmigung des Jahresabschlusses ab.

Raffeisenbank Beuerberg-Eurasburg zieht Bilanz 

Ein kräftiges Gänseblümchen

Er schied zwar bereits Ende 2016 altersbedingt aus der ältesten Genossenschaftsbank des Landkreises aus. Der emotional bewegende Abschied für Helmuth Lutz folgte aber erst diese Woche in der 123. Generalversammlung im Gasthaus zur Mühle. 

Beuerberg – Rund 150 Mitglieder applaudierten dem 66-Jährigen, der zudem die höchste Auszeichnung des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) erhielt: Anton Kandler, Regionaldirektor des GVB-Bezirksverbands Oberbayern, verlieh Lutz die Goldene Ehrennadel.

Geehrt für langjährige Mitgliedschaft: (v. li.) Johann Ertl (50 Jahre), Klaus Huber als Vertreter des Schützenvereins Stamm Beuerberg (90) sowie Martin Müller (50).

„Es gab gute und schlechten Zeiten“, sagte der Geehrte. Im Gegensatz zu einigen längst insolventen Großbanken sei es der Raiffeisenbank Eurasburg-Beuerberg gelungen, sich zu behaupten. Lutz verglich sie mit einem Gänseblümchen, das nach einem Sturm immer wieder aufsteht. „Wenn die große Sonnenblume jedoch mal umgeblasen wird, liegt sie für immer.“ Christian Glasauer, der im Januar den Vorstandsvorsitz übernahm, und das neue Vorstandsmitglied Mario Bäßler überreichten Lutz einen neuen Chefsessel.

Ein Chefsessel für den Ruhestand: Ex-Vorstandsvorsitzender Helmuth Lutz (Mi.) mit seinem Nachfolger Christian Glasauer (li.) und Vorstandsmitglied Mario Bäßler.

Zuvor hatten Aufsichtsratsvorsitzender Josef Bromberger sowie die Vorstandsmitglieder Glasauer und Bäßler beeindruckende Zahlen präsentiert. Demnach schätzen derzeit 6422 Kunden den Service der Raiffeisenbank Beuerberg-Eurasburg, die von 2224 Mitgliedern mit 34 224 Geschäftsanteilen getragen wird. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum, das in diesem Jahr weiter ausgebaut werden soll. „Die Raiffeisenbank strebt für alle Teilbereiche wie Einlagen, Kredite und Dienstleistungsgeschäfte, ein Wachstum von drei Prozent an“, kündigte Glasauer an.

Die Bilanzsumme lag Ende des vergangenen Jahres bei rund 224 Millionen Euro. Das gesamte betreute Kundenvolumen stieg um 66,8 Millionen auf 616,5 Millionen Euro. Der Bilanzgewinn betrug etwas mehr als eine Million Euro. Davon werden 3,25 Prozent Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet.

Per Akklamation wählten die Mitglieder anschließend Johann Maier einstimmig wieder in den Aufsichtsrat. Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Anton Geiger (60 Jahre), Johann Ertl, Josef Pfatrisch, Johann Fischhaber, Martin Müller und Johann Karl (jeweils 50 Jahre) sowie der Schützenverein Stamm Beuerberg (90 Jahre). Aufsichtsratsvorsitzender Josef Bromberger erhielt die Silberne Ehrennadel. Ein Vortrag von Dr. Silvia Gallowsky zum Thema „Genossenschaftstradition in Oberbayern“ beendete die Generalversammlung.

Peter Herrmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein ganzes Dorf feiert: 60 Jahre Schützenverein Enzian Achmühle
Mit einem Gottesdienst, einer eigenen Standarte und einem Festzug feierte der Schützenverein Enzian Achmühle am Sonntag sein 60-jähriges Bestehen.
Ein ganzes Dorf feiert: 60 Jahre Schützenverein Enzian Achmühle
Diese Aktionen hält der Münsinger Ferienpass bereit
Auch in diesem Jahr gibt es in Münsing wieder ein interessantes Ferienpassangebot für Kinder, Jugendliche und Familien. Alle Termine sind hier in der Übersicht …
Diese Aktionen hält der Münsinger Ferienpass bereit
Wohlerzogenen Mädels die Turnschuhe gestohlen
Wie gemein: Da beweisen drei junge Damen, dass sie gut erzogen sind - und müssen anschließend barfuß nach Hause gehen.
Wohlerzogenen Mädels die Turnschuhe gestohlen
Versuchte Vergewaltigung in Münsing: Das weiß die Polizei bisher
Wer hat am Rande der Johannifeier in Münsing Ende Juni versucht, eine 26-Jährige zu vergewaltigen? Diese Frage beschäftigt die Ermittler der Kripo Weilheim noch immer. 
Versuchte Vergewaltigung in Münsing: Das weiß die Polizei bisher

Kommentare