+

Beschluss im Gemeinderat

Eurasburg zahlt Pauschale an Tierheim: "Dann ist Ruhe"

Eurasburg – Die Gemeinde Eurasburg zahlt künftig eine Fundtierpauschale an das Tierheim in Gelting. Dafür fallen Rechnungen weg, die das Tierheim bislang verschickt hat.

Die Gemeinde zahlt künftig eine Fundtierpauschale von 50 Cent pro Einwohner zur Unterstützung des Josefa-Burger-Tierheims in Gelting. Darauf einigte sich der Gemeinderat einstimmig in seiner jüngsten Sitzung und folgte damit dem Beispiel anderer Kommunen. Nötig wurde der Beschluss aufgrund der prekären Finanzsituation des Tierheims.

Bislang flossen aus der Gemeindekasse 250 Euro als Spende an den Tierschutzverein, erläuterte Bürgermeister Moritz Sappl. Darüberhinaus rechnete das Tierheim die Aufbewahrung von Fundtieren einzeln mit der Gemeinde ab. „Das waren nicht viele Rechnungen, aber hohe“, ergänzte Geschäftsleiter Günther Eidenschink. Auf 1300 bis 1400 Euro beziffert Sappl die Kosten für das Aufbewahren einer Katze. Mit der neuen Pro-Kopf-Pauschale würde die Gemeinde Stand heute 2128,50 Euro zahlen.

„Das ist all inclusive, Einzelabrechnungen gibt es dann nicht mehr“, machte der Bürgermeister deutlich. „Wir zahlen einmal, dann ist Ruhe.“

rs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ökologie-Lehrpfad eingeweiht
Das ist deutschlandweit einmalig: In Königsdorf wurde ein begehbarer ökologischer Fußabdruck eingeweiht.
Ökologie-Lehrpfad eingeweiht
Viele Mitglieder, gesunde Finanzen
Die Wasserrettung ist ein wichtiges Thema in einem Landstrich, in dem es viele Flüsse und Seen gibt. Da ist es eine gute Nachricht, dass es dem Ortsverband …
Viele Mitglieder, gesunde Finanzen
Musikkapelle Holzhausen zu Gast in Frankreich
Die Musikkapelle Holzhausen ist international gefragt. In der französischen Karnevalshochburg Chalon-sur-Saône traten die Musiker kürzlich vor über 1000 Gästen auf.
Musikkapelle Holzhausen zu Gast in Frankreich
„Die haben net alle Kerzen am Christbaum“
Genau in der Mitte der Amtszeit gibt es keine Schonung – nicht für den Bürgermeister und nicht für die Stadträte. Einige Politiker mussten ganz schön schlucken, als …
„Die haben net alle Kerzen am Christbaum“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare