+

Mit dem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus

Zwei verletzte Radfahrer bei Zusammenstoß

Mit dem Hubschrauber musste ein Rennradfahrer (25) aus Geretsried in die Klinik geflogen werden. Er war am Mittwochnachmittag mit einem anderen Radfahrer (15) zusammengestoßen.

Eurasburg - Zu dem Unfall kam es, als gegen 17 Uhr zwei 14- und 15-jährige Brüder aus Eurasburg auf dem Radweg von Eurasburg in Richtung Zwitzenlehen unterwegs waren. Beide fuhren laut Polizei nebeneinander. Auf halber Strecke kam dem Duo ein 25-jähriger Rennradfahrer aus Geretsried entgegen. Als sie sich begegneten, stießen der Geretsrieder und der 15-Jährige der Brüder zusammen, und beide stürzten. Der Rennradfahrer verletzte sich an der Schulter und wurde mit einem Hubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen. Der 15-Jährige aus Eurasburg erlitt Prellungen an der Hüfte. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Behandlung in die Wolfratshauser Kreisklinik. An den Rädern entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht …
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Was Integration bedeutet - und was nicht
Die Stadt Geretsried hat ein Integrationskonzept. Beim zehnten Integrationsforum stellten es die Verantwortlichen vor und sagten klar, was sie damit erreichen wollen - …
Was Integration bedeutet - und was nicht
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Die Tür der Betonsäule fehlt, die Außenwände sind verwittert. Allmählich erobert Moos das Gestein. Im Geretsrieder Wald verwittern sonderbare Ruinen. Das steckt dahinter …
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück

Kommentare