Ein Mann hebelt ein Fenster auf (Symbolfoto)
+
Ein 30-Jähriger versuchte, in eine Tankstelle einzubrechen. (Symbolfoto)

Polizei nimmt 30-Jährigen fest

Eurasburger will in Tankstelle einbrechen - und wird erwischt

  • Sabine Schörner
    vonSabine Schörner
    schließen

Ein 30-jähriger Eurasburger hat versucht, in eine Tankstelle einzubrechen und löste dabei den Alarm aus. Die Polizei nahm ihn fest, auch wenn es der Mann den Beamten nicht leicht machte.

Eurasburg/Wolfratshausen – Ein 30-jähriger Eurasburger ist bei dem Versuch festgenommen worden, in eine Tankstelle an der Königsdorfer Straße einzubrechen. Der Mann wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ihm werden mehrere Taten vorgeworfen.

Laut Polizei hatte der Mann am Samstag gegen 23 Uhr versucht, die Schiebetür der Tankstelle aufzudrücken, um in das Innere des Tank-Shops zu gelangen. Dabei löste er den Einbruchsalarm aus. Kurz darauf waren Streifen der Polizeiinspektionen Wolfratshausen und Geretsried sowie der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim am Tatort und nahmen den 30-Jährigen fest. „An der Einbruchsabsicht bestand kein Zweifel“, berichtet der Vize-Chef der Wolfratshauser Polizei, Steffen Frühauf. Der Eurasburger war bei seinem Vorhaben von einer Überwachungskamera gefilmt worden.

Der Einbruchsversuch war nicht die erste Straftat an diesem Abend, die dem Eurasburger vorgeworfen wird. Unmittelbar vor Geschäftsschluss gegen 19.45 Uhr war er in einen heftigen Streit mit dem Marktleiter eines Supermarktes am Hans-Urmiller-Ring geraten, berichtet Frühauf. Dabei beleidigte er nicht nur den 26-jährigen Marktleiter, sondern auch ein Ehepaar, das gerade beim Einkaufen war. Da zu befürchten war, dass der 30-Jährige weitere Straftaten begehen würde, wurde er in Gewahrsam genommen. „Die Fahrt zur Polizeiinspektion Wolfratshausen verlief allerdings auch nicht störungsfrei“, so Frühauf. Der 30-Jährige sperrte sich gegen den Transport zur Polizeidienststelle und erschwerte so die Arbeit der Beamten. Seitens der Staatsanwaltschaft München II wurde schließlich eine Blutentnahme bei dem 30-Jährigen angeordnet und entschieden, dass der Eurasburger am nächsten Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden soll.

Letztlich verbrachte der Eurasburger die Nacht bei der Polizeiinspektion Wolfratshausen – ohne dass es zu weiteren Problemen kam. Nach der richterlichen Anhörung wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Der Eurasburger hat sich nun wegen versuchten Einbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Hausfriedensbruch zu verantworten.  sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare